Abo
  • Services:
Anzeige
Versatel-Glasfaser-Angebot
Versatel-Glasfaser-Angebot (Bild: Versatel)

1 GBit/s: 1&1 sieht noch keinen Bedarf bei Glasfaser für Privatkunden

Versatel-Glasfaser-Angebot
Versatel-Glasfaser-Angebot (Bild: Versatel)

Der Bedarf bei Privatkunden an Gigabit-Datenraten wird von 1&1 als derzeit noch sehr gering eingeschätzt. "Die Bandbreite würde nicht annähernd ausgelastet werden", sagte ein Sprecher.

1&1 will sein 1-GBit/s-Glasfaserangebot vorerst nicht auf Privatkunden ausweiten. Das sagte Unternehmenssprecher Peter Manderfeld Golem.de auf Anfrage. Der Bedarf wird noch als "sehr gering" eingeschätzt. Mit 1&1 Glasfaser Business wendet sich United Internet an mittelständische Unternehmen. Der Tarif soll eine garantierte Datenübertragungsrate von 1 GBit/s bieten, im Upload seien 200 MBit/s möglich. Das Angebot läuft im Netz von Versatel. Im September 2014 hatte United Internet (1&1) den Glasfasernetzbetreiber gekauft.

Anzeige

Manderfeld erklärte: "Mit der Glasfaser-Technologie sind wir zusammen mit unseren Partnern bereits heute gerüstet, um Privatkunden in Zukunft sehr hohe Bandbreiten von 1 GBit/s anbieten zu können. Der Bedarf ist im Privatkundenmarkt derzeit allerdings noch sehr gering, die Bandbreite würde nicht annähernd ausgelastet werden. Aktuell ist unser VDSL-Angebot mit einer Bandbreite von bis zu 100 MBit/s ausreichend für die private Internet-Nutzung."

1&1 Glasfaser Business wird ausgebaut

1&1-Kunden im Raum Hamburg könnten einen Anschluss mit einer Datenrate von 50 MBit/s oder 100 MBit/s bestellen. Je nach Standort schalte 1&1 den bestellten Anschluss dann auch heute schon auf Glasfaser. Versatel-Sprecherin Anna Lottner sagte Golem.de: "Wir sind mit dem Kundenzustrom zufrieden. Gerade in Berlin schließen wir zurzeit sehr viele Kunden an." Angaben zur Kundenzahl von 1&1 Glasfaser Business konnte Lottner nicht machen.

Im August 2016 vereinbarte 1&1 eine Kooperation mit Wilhelm.tel. Das Unternehmen mit Sitz in Norderstedt ist eine Tochter der dortigen Stadtwerke. Wilhelm.tel betreibt ein eigenes Glasfasernetz. "Indem wir die einzelnen Netze an unsere Plattform anschließen und zu einer zusammenhängenden Infrastruktur vereinen, ist es uns möglich, Glasfaser-Hausanschlüsse in vielen Regionen Deutschlands zugänglich zu machen", erklärte Martin Witt, Vorstandsvorsitzender der 1&1 Telecommunication. Die neue Plattform ist nach dem Open-Access-Modell aufgebaut. 1&1 bietet damit auch FTTH- und FTTB-Anschlüsse für Privatkunden an. Datenraten von 1 GBit/s seien technisch möglich, hieß es im August.


eye home zur Startseite
chartmix 01. Okt 2016

Kann ich nur bestätigen. Ich möchte nicht wissen wieviele Kunden bei ADSL und noch mehr...

M.P. 27. Sep 2016

Ich hatte diesen Fall auch. Da war aber noch ein "DSL-Splitter" vor den DSL Router...

M.P. 26. Sep 2016

Die Ladezeiten von Golem hängen bei mir inzwischen eher von der Rechnerleistung ab. Das...

M.P. 26. Sep 2016

Der erste Glasfaserausbau im Rahmen des OPAL-Projektes war ein Reinfall...

Bogggler 24. Sep 2016

Glasfaser wird jedoch von ehemals Versatel nun 1&1 Versatel abgewickelt.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. equensWorldline GmbH, Aachen
  2. Ratbacher GmbH, Hamburg
  3. Hornetsecurity GmbH, Hannover
  4. OSRAM GmbH, Garching bei München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 543,73€
  2. auf Kameras und Objektive
  3. (Core i5-7600K + Asus GTX 1060 Dual OC)

Folgen Sie uns
       


  1. Digital Paper DPT-RP1

    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten

  2. USB Typ C Alternate Mode

    Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

  3. Sphero Lightning McQueen

    Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

  4. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  5. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  6. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  7. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  8. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  9. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern

  10. CPU-Architektur

    RISC-V-Patches für Linux erstmals eingereicht



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

  1. Re: 300¤

    El Gato | 14:34

  2. Re: Warum überhaupt VLC nutzen

    __destruct() | 14:29

  3. Re: Gutes Konzept... schrottiges OS, und dann 4000¤

    Seroy | 14:28

  4. Re: Ich werd es mir wohl kaufen oder gibt es...

    picaschaf | 14:19

  5. Re: 700$ - Ich hätte da eine bessere Lösung...

    picaschaf | 14:19


  1. 10:10

  2. 09:59

  3. 09:00

  4. 18:58

  5. 18:20

  6. 17:59

  7. 17:44

  8. 17:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel