Abo
  • IT-Karriere:

1 GBit/s: 1&1 sieht noch keinen Bedarf bei Glasfaser für Privatkunden

Der Bedarf bei Privatkunden an Gigabit-Datenraten wird von 1&1 als derzeit noch sehr gering eingeschätzt. "Die Bandbreite würde nicht annähernd ausgelastet werden", sagte ein Sprecher.

Artikel veröffentlicht am ,
Versatel-Glasfaser-Angebot
Versatel-Glasfaser-Angebot (Bild: Versatel)

1&1 will sein 1-GBit/s-Glasfaserangebot vorerst nicht auf Privatkunden ausweiten. Das sagte Unternehmenssprecher Peter Manderfeld Golem.de auf Anfrage. Der Bedarf wird noch als "sehr gering" eingeschätzt. Mit 1&1 Glasfaser Business wendet sich United Internet an mittelständische Unternehmen. Der Tarif soll eine garantierte Datenübertragungsrate von 1 GBit/s bieten, im Upload seien 200 MBit/s möglich. Das Angebot läuft im Netz von Versatel. Im September 2014 hatte United Internet (1&1) den Glasfasernetzbetreiber gekauft.

Stellenmarkt
  1. Winicker Norimed GmbH Medizinische Forschung, Nürnberg
  2. IDS GmbH, Ettlingen

Manderfeld erklärte: "Mit der Glasfaser-Technologie sind wir zusammen mit unseren Partnern bereits heute gerüstet, um Privatkunden in Zukunft sehr hohe Bandbreiten von 1 GBit/s anbieten zu können. Der Bedarf ist im Privatkundenmarkt derzeit allerdings noch sehr gering, die Bandbreite würde nicht annähernd ausgelastet werden. Aktuell ist unser VDSL-Angebot mit einer Bandbreite von bis zu 100 MBit/s ausreichend für die private Internet-Nutzung."

1&1 Glasfaser Business wird ausgebaut

1&1-Kunden im Raum Hamburg könnten einen Anschluss mit einer Datenrate von 50 MBit/s oder 100 MBit/s bestellen. Je nach Standort schalte 1&1 den bestellten Anschluss dann auch heute schon auf Glasfaser. Versatel-Sprecherin Anna Lottner sagte Golem.de: "Wir sind mit dem Kundenzustrom zufrieden. Gerade in Berlin schließen wir zurzeit sehr viele Kunden an." Angaben zur Kundenzahl von 1&1 Glasfaser Business konnte Lottner nicht machen.

Im August 2016 vereinbarte 1&1 eine Kooperation mit Wilhelm.tel. Das Unternehmen mit Sitz in Norderstedt ist eine Tochter der dortigen Stadtwerke. Wilhelm.tel betreibt ein eigenes Glasfasernetz. "Indem wir die einzelnen Netze an unsere Plattform anschließen und zu einer zusammenhängenden Infrastruktur vereinen, ist es uns möglich, Glasfaser-Hausanschlüsse in vielen Regionen Deutschlands zugänglich zu machen", erklärte Martin Witt, Vorstandsvorsitzender der 1&1 Telecommunication. Die neue Plattform ist nach dem Open-Access-Modell aufgebaut. 1&1 bietet damit auch FTTH- und FTTB-Anschlüsse für Privatkunden an. Datenraten von 1 GBit/s seien technisch möglich, hieß es im August.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  2. 72,99€ (Release am 19. September)
  3. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de

chartmix 01. Okt 2016

Kann ich nur bestätigen. Ich möchte nicht wissen wieviele Kunden bei ADSL und noch mehr...

M.P. 27. Sep 2016

Ich hatte diesen Fall auch. Da war aber noch ein "DSL-Splitter" vor den DSL Router...

M.P. 26. Sep 2016

Die Ladezeiten von Golem hängen bei mir inzwischen eher von der Rechnerleistung ab. Das...

M.P. 26. Sep 2016

Der erste Glasfaserausbau im Rahmen des OPAL-Projektes war ein Reinfall...

Bogggler 24. Sep 2016

Glasfaser wird jedoch von ehemals Versatel nun 1&1 Versatel abgewickelt.


Folgen Sie uns
       


Cowboy Pedelec ausprobiert

Sportlich und minimalistisch - das Cowboy Pedelec ist jetzt auch in Deutschland verfügbar.

Cowboy Pedelec ausprobiert Video aufrufen
e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
  3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Jobporträt Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
  2. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  3. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

    •  /