Abo
  • IT-Karriere:

1,7 Milliarden US-Dollar: NXP kauft WLAN- und Bluetooth-Bereich von Marvell

NXP Semiconductors erwirbt einen Teil von Marvell. Die gescheiterte Übernahme durch Qualcomm hatte den Niederländern 2 Milliarden US-Dollar eingebracht.

Artikel veröffentlicht am ,
28nm Wi-Fi und Bluetooth/BLE Kombination von Marvell
28nm Wi-Fi und Bluetooth/BLE Kombination von Marvell (Bild: Marvell)

NXP Semiconductors übernimmt den WLAN- und Bluetooth-Bereich für 1,76 Milliarden US-Dollar von Marvell. Das gab der niederländische Chipkonzern am 29. Mai 2019 bekannt. Der Unternehmensbereich erzielte im Geschäftsjahr 2019 einen Umsatz von 300 Millionen US-Dollar für Marvell. NXP geht davon aus, dass sich dieser Umsatz bis zum Jahr 2022 verdoppeln wird.

Stellenmarkt
  1. FLYLINE Tele Sales & Services GmbH, Bremen
  2. EDAG Engineering GmbH, Ingolstadt

Die Akquisition umfasst rund 550 Beschäftigte von Marvell weltweit. Der Abschluss der Transaktion wird vorbehaltlich der üblichen Abschlussbedingungen, einschließlich behördlicher Genehmigungen, im ersten Quartal 2020 erwartet.

Im September 2018 hatte NXP Semiconductors Omniphy übernommen, einen Anbieter von Ethernet-Subsystem-Technologien für Automobil-Anwendungen. Omniphy ist ein US-amerikanisches Unternehmen mit Hauptsitz im kalifornischen San Jose. NXP kaufte im Jahr 2015 den US-Konkurrenten Freescale für zwölf Milliarden US-Dollar.

Der Handelskrieg zwischen den USA und China hatte den Kauf von NXP durch Qualcomm für 44 Milliarden US-Dollar verhindert. Es wäre eine der größten Übernahmen in der modernen Wirtschaftsgeschichte gewesen. Wie der Chiphersteller im Juli 2018 erklärte, wird Qualcomm eine Kündigungsgebühr in Höhe von 2 Milliarden US-Dollar an NXP zahlen.

Ehemalige Philips-Halbleitersparte NXP

Die ehemalige Philips-Halbleitersparte NXP ist vor allem für ihre drahtlos arbeitenden Chip-Produkte bekannt. Die Chips kommen etwa als Mifare oder SmartNX in zahlreichen Zugangssystemen zum Einsatz und werden vom modernen Nahverkehr als Fahrausweise in Form einer Karte eingesetzt. Auch bei Personalausweisen wird auf NXP-Technik gesetzt. Das Unternehmen ist außerdem stark im NFC-Markt tätig und ermöglicht in Smartphones das Simulieren von drahtlosen Zahlungssystemen. ARM-Prozessoren und Produkte für den Automobilmarkt gehören ebenfalls zu den Angeboten.

Marvell ist ein Fabless-Unternehmen, das Chips entwickelt und bei Auftragsherstellern wie TSMC produzieren lässt. Die US-Amerikaner sind für ihre SSD-Controller bekannt. Marvell baut zudem Adapter und Controller für Gigabit-Ethernet für Fahrzeuge und Server.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  2. 529€
  3. mit Gutschein: NBBX570

caldeum 30. Mai 2019

Marvell hat, verglichen mit NXP/Freescale, in der Vergangenheit im Schnitt die besseren...


Folgen Sie uns
       


Sega Dreamcast (1999) - Golem retro

Am 9.9.1999 startete Segas letzte Konsole in ein kurzes, aber erfülltes Spieleleben.

Sega Dreamcast (1999) - Golem retro Video aufrufen
Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

    •  /