Abo
  • Services:
Anzeige
Bayerns Finanzminister Söder
Bayerns Finanzminister Söder (Bild: Alexander Klein/AFP/Getty Images)

1,5 Milliarden Euro: Bayern schafft Breitbandausbau schneller

Bayerns Finanzminister Söder
Bayerns Finanzminister Söder (Bild: Alexander Klein/AFP/Getty Images)

Laut Angaben der bayrischen Regierung fließen die Fördergelder schneller, um jede Gemeinde per Glasfaser mit schnellem Internet zu versorgen. Schon 2017 soll der Ausbau abgeschlossen sein.

Anzeige

Der bayrische Finanzminister Markus Söder (CSU) erwartet, dass schnelles Internet schon im Jahr 2017 flächendeckend in Bayern verfügbar sein werde. Über 75 Prozent der Gemeinden seien bereits im Förderprogramm. "Vor allem in Niederbayern und Südostoberbayern sind die Gemeinden fleißig dabei", sagte Söder der Passauer Neuen Presse. "Das Internet ist weiß-blau. Schon 2017 kann jede Gemeinde mit schnellem Internet online sein." Zuvor hatte die Landesregierung das Jahr 2018 als Ziel genannt.

Kein Bundesland investiere so viel in schnelles Internet wie Bayern, erklärte Söder. Laut Söder sind 1.560 Kommunen im Förderprogramm. Söder: "Bereits 135 Gemeinden haben ihren Förderbescheid mit insgesamt 37,4 Millionen Euro erhalten. Wir wollen, dass jede Gemeinde ihren Anschluss an die Datenautobahn hat."

Vereinfachungen bei den Förderverfahren

Die bayrische Regierung will jede Gemeinde per Glasfaser mit schnellem Internet versorgen. Bis zum Jahr 2018 sollten bis zu 1,5 Milliarden Euro Förderung für die Kommunen bereitstehen. "Bayern will bis 2018 ein flächendeckendes Hochgeschwindigkeitsnetz schaffen und das modernste Breitband zum Standard machen", hatte das Finanzministerium des Bundeslandes im Januar 2014 mitgeteilt. Das Programm sieht nach Angaben der Staatsregierung zudem "spürbare Vereinfachungen bei den Förderverfahren" vor.

CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer hatte freies WLAN für alle in Bayern in Aussicht gestellt. Er sagte in Juli 2014, dies sei "eine logische Konsequenz der digitalen Revolution. In den kommenden Jahren werden wir in Bayern alle Teile des Freistaats mit Hochleistungsinternet versorgen."


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 22. Jan 2015

Ich meinte, man kann die 2008 er zahlen nicht mehr nehmen, da sich die Zahlungen...

spezi 21. Jan 2015

Die Bahn wurde noch nicht privatisiert. Sie ist zwar eine AG, aber mit 100% im...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Nash direct GmbH, Ulm
  2. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, Hannover
  3. Voith Turbo H+L Hydraulic GmbH & Co. KG, Rutesheim
  4. Daimler AG, Hamburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Mad Max, Legend of Tarzan, Conjuring 2, San Andreas, Creed)
  2. für 1€ über Sky Ticket (via App auch auf Smartphone/Tablet, Apple TV, PS3, PS4, Xbox One...
  3. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


  1. Linksys WRT32X

    Gaming-Router soll Ping um bis zu 77 Prozent reduzieren

  2. Mainframe-Prozessor

    IBMs Z14 mit 5,2 GHz und absurd viel Cache

  3. Android-App für Raspberry programmieren

    werGoogelnKann (kann auch Java)

  4. Aldebaran Robotics

    Roboter Pepper soll bei Beerdigungen in Japan auftreten

  5. Google Express

    Google und Walmart gehen Shopping-Kooperation ein

  6. Firmen-Shuttle

    Apple baut autonomes Auto - aber nicht für jeden

  7. Estcoin

    Estland könnte eigene Kryptowährung erschaffen

  8. Chrome Enterprise

    Neues Abomodell soll Googles Chrome OS in Firmen etablieren

  9. Blue Byte

    Anno 1800 mit Straßenschlachten und dicker Luft

  10. aCar

    Elektrolaster für Afrika entsteht in München



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Smarter Lautsprecher Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free
  2. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. Re: Wenn man denn Laden könnte...

    dEEkAy | 13:54

  2. Re: Bei 0:27 sieht man viele through hole components

    Arsenal | 13:52

  3. Re: das teil kann afrika nur helfen...

    _2xs | 13:52

  4. Re: Sinn???

    LSBorg | 13:52

  5. Re: Ich habe einen Ping von 8ms zu Google

    gaym0r | 13:52


  1. 12:45

  2. 12:30

  3. 12:05

  4. 12:00

  5. 11:52

  6. 11:27

  7. 11:03

  8. 10:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel