• IT-Karriere:
  • Services:

1,2 Milliarden US-Dollar: Toyota plant neues Elektroautowerk in China

Toyota will zusammen mit dem chinesischen Unternehmen FAW Group eine Fabrik für Elektroautos bauen. Diese soll im chinesischen Tianjin entstehen, wie Bauunterlagen zeigen.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Ohne Elektroautos geht bald nichts mehr - da kann Toyota nicht zurückstehen.
Ohne Elektroautos geht bald nichts mehr - da kann Toyota nicht zurückstehen. (Bild: Toyota)

Toyota plant laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters zusammen mit der FAW Group, in China ein Werk für Elektrofahrzeuge zu errichten. Die Kosten dafür sollen 1,2 Milliarden US-Dollar betragen. Die Produktionskapazität soll bei 200.000 Fahrzeugen im Jahr liegen, wie aus einem Dokument hervorgeht, das der Nachrichtenagentur vorliegt.

Stellenmarkt
  1. über eTec Consult GmbH, Dreieck Detmold, Gütersloh, Paderborn
  2. Stadtwerke Tübingen GmbH, Tübingen

Durch das Joint Venture sollen nicht nur reine Elektroautos, sondern auch Plug-in-Hybride und Brennstoffzellenfahrzeuge entstehen. Für Toyota und alle anderen Autohersteller ist China ein bedeutender Markt. 2019 verkaufte Toyota dort 1,62 Millionen Autos der Marken Toyota und Lexus.

Toyota baut seine Produktionskapazitäten ferner mit dem chinesischen Partner GAC in Guangzhou aus. Darüber hinaus gründeten Toyota und Panasonic das Joint Venture Prime Planet Energy and Solutions. Es gehört zu 51 Prozent Toyota und zu 49 Prozent Panasonic. Das Unternehmen wird Niederlassungen in Japan und China haben und prismatische Zellen und Festkörperakkus bauen. Die Akkus sollen auch an Dritte verkauft werden.

Festkörperakkus, auch Feststoffakkus genannt, gelten als Energiespeicher der Zukunft für Elektroautos. Sie haben ein festes Elektrolyt, etwa aus einem Polymer oder aus Keramik. Im Vergleich zu aktuell verwendeten Lithium-Ionen-Akkus werden sie schneller geladen, haben eine höhere Energiedichte und können kein Feuer fangen.

Toyota arbeitet außerdem mit dem chinesischen Unternehmen BYD in einem Joint Venture an Elektroautos und Akkus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. Find X2 Neo 256GB 6,5 Zoll für 439,99€, Watch 41 mm Smartwatch für 179,99€)
  2. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,96€)
  3. 749€

Folgen Sie uns
       


iPhone 12 und iPhone 12 Pro - Fazit

Beim iPhone 12 und 12 Pro hat sich Apple vom bisherigen Design verabschiedet - im Test überzeugen Verarbeitung, Kamera und Display.

iPhone 12 und iPhone 12 Pro - Fazit Video aufrufen
iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
iPhone 12 Mini im Test
Leistungsstark, hochwertig, winzig

Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

Demon's Souls im Test: Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops
Demon's Souls im Test
Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops

Das Remake von Demon's Souls ist das einzige PS5-Spiel von Sony, das nicht für die PS4 erscheint - und ein toller Einstieg in die Serie!
Von Peter Steinlechner


    Next-Gen: Tolle Indiegames für PS5 und Xbox Series X/S
    Next-Gen
    Tolle Indiegames für PS5 und Xbox Series X/S

    Kaum ein unabhängiger Entwickler hat Dev-Kits für PS5 und Xbox Series X/S - aber The Pathinder und Falconeer sind tolle Next-Gen-Indiegames!
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Raumschiffknacker im Orbit
    2. Rollenspiel Fans übersetzen Disco Elysium ins Deutsche
    3. Indiegames-Rundschau Einmal durchspielen in 400 Tagen

      •  /