1&1 Versatel: Mit sehr heißer Nadel 1.000 Sites mit Glas anschließen

United Internet hat nicht mehr viel Zeit für sein neues eigenes 5G-Netz. Der Chef für Backhaul-Coops erzählt, was verhandelt wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Christian Kläsener, Head of Strategic Carrier Management bei dem Tochterunternehmen 1&1 Versatel, auf den Fiberdays 2022 in Wiesbaden
Christian Kläsener, Head of Strategic Carrier Management bei dem Tochterunternehmen 1&1 Versatel, auf den Fiberdays 2022 in Wiesbaden (Bild: Fiberdays/Screenshot: Golem.de)

United Internet ist beim Ausbau seines eigenen Mobilfunknetzes unter Druck, die Auflagen der Bundesnetzagentur für Mobilfunkstationen (Sites) zu erfüllen. Christian Kläsener, Head of Strategic Carrier Management bei dem Tochterunternehmen 1&1 Versatel, sagte am 14. Juni 2022 auf dem Branchenkongress Fiberdays in Wiesbaden: "Dieses Jahr müssen wir mit sehr heißer Nadel 1.000 Sites anschließen. Im nächsten Jahr werden wir längere Planungszyklen haben."

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler:in mit Schwerpunkt Jitsi (w/m/d)
    Nordeck IT + Consulting GmbH, Hamburg
  2. Solution Owner (m/w/d) Infrastructure
    RWE AG, Essen
Detailsuche

Insgesamt ist noch relativ wenig über das Mobilfunknetz von United Internet bekannt. Fest steht: Man setzt komplett auf Open RAN und hat bereits verschiedene Kooperationen mit Mastbetreibern und für den Backhaul mit FTTH-Betreibern geschlossen. "Wir bauen nur selber, wenn wir schon vor Ort sind und nicht mehr kilometerweit ausbauen müssen. Ansonsten nutzen wir unsere Kooperationspartner", erklärte Kläsener. Fertige Antennenstandorte wurden bislang noch nicht angekündigt.

Mehrere Tausend Standorte bis 2025

1&1 Drillisch hatte bei der vergangenen 5G-Frequenzauktion der Bundesnetzagentur Blöcke für 1,07 Milliarden Euro ersteigert. Das Unternehmen erhielt 2 x 20 MHz bei 2 GHz und 50 MHz im Bereich 3,6 GHz. Laut den gültigen Vorgaben der Bundesnetzagentur muss United Internet im 3,6-GHz-Frequenzbereich bis Ende 2025 mindestens 25 Prozent der Haushalte mit 5G versorgen, das sind in jedem Fall mehrere Tausend Standorte. 1.000 Standorte müssen aber bereits bis Ende des Jahres 2022 in Betrieb sein, je Bundesland proportional umgelegt.

1&1 Versatel: Wir haben vielleicht das größte alternative Netz

Kläsener sagte: "Unter dem mobilen 5G-Netz ist eine Glasfaserinfrastruktur. 1&1 Versatel hat eines der größten, wenn nicht das größte alternative Glasfasernetz in Deutschland. Wir haben circa 52.000 Kilometer Netzlänge und sind damit in ungefähr 300 Städten vertreten." Damit habe man eine bundesweite, aber nicht flächendeckende Verfügbarkeit und kaufe bei über 150 Netzbetreibern jetzt schon Infrastruktur ein, betonte er.

Golem Karrierewelt
  1. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Drei-Tage-Workshop
    11.-13.10.2022, Virtuell
  2. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    13.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Wichtige Partner seien darum die Breko-Mitglieder, mit denen ein Standardvertrag entwickelt wurde. Mit sieben Geschäftsführern wurden hier nach harten Verhandlungen Backhaul-Verträge für 30 Jahre geschlossen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Videostandards
Wie das Bild auf den Schirm kommt

Was ist der Unterschied zwischen Displayport und HDMI? In einer kleinen Geschichtsstunde erklären wir, wie Bilddaten zum Monitor kommen.
Von Johannes Hiltscher

Videostandards: Wie das Bild auf den Schirm kommt
Artikel
  1. Data Mesh: Herr der Daten
    Data Mesh
    Herr der Daten

    Von Datensammelwut und Data Lake zu Pragmatismus und Data Mesh - ein Kulturwandel.
    Von Mario Meir-Huber

  2. iPhone-Bildschirm: iOS 16 mit abermals veränderter Akkuanzeige
    iPhone-Bildschirm
    iOS 16 mit abermals veränderter Akkuanzeige

    Apple hat teilweise auf die Kritik an der Akkuanzeige in iOS 16 reagiert. In der Beta 6 gibt es mehr Einstellmöglichkeiten im Energiesparmodus.

  3. Thorsten Dirks: Schon wieder Führungswechsel bei Deutsche Glasfaser
    Thorsten Dirks
    Schon wieder Führungswechsel bei Deutsche Glasfaser

    Nach kurzer Zeit verlässt Thorsten Dirks die Deutsche Glasfaser. Dies sei angeblich seit Langem so geplant gewesen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Zotac RTX 3080 12GB 829€, Mac mini 16GB 1.047,26€. WD SSD 2TB (PS5) 199,99€ • MindStar (Sapphire RX 6900XT 939€, G.Skill DDR4-3200 32GB 98€) • PS5 bestellbar • Alternate (Apple iPad günstiger) • Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /