Abo
  • Services:
Anzeige
1&1 mit neuen Tablet- und Notebook-Tarifen
1&1 mit neuen Tablet- und Notebook-Tarifen (Bild: 1&1/Screenshot: Golem.de)

1&1-Mobilfunk: Neue Datentarife mit mehr ungedrosseltem Volumen

1&1 mit neuen Tablet- und Notebook-Tarifen
1&1 mit neuen Tablet- und Notebook-Tarifen (Bild: 1&1/Screenshot: Golem.de)

1&1 bietet seine Tablet- und Notebook-Tarife mit mehr ungedrosseltem Datenvolumen an. Kunden können demnach bei gleichen Nutzungsbedingungen länger mit hoher Geschwindigkeit das mobile Internet nutzen.

Anzeige

Die überarbeiteten Tablet- und Notebook-Tarife bei 1&1 gibt es wie seit einiger Zeit üblich wahlweise im E-Plus- oder Vodafone-Netz. Wird der Tarif im Vodafone-Netz genutzt, ist er am Anfang des Zweijahresvertrags teurer, als wenn das E-Plus-Netz genutzt wird.

Der Tarif Notebook-Flat Special umfasst jetzt ein ungedrosseltes monatliches Datenvolumen von 1 GByte statt bisher nur 500 MByte, es gibt also eine Verdoppelung. Die maximale Geschwindigkeit liegt bei 14,4 MBit/s. Nach Erreichen der Drosselungsgrenze kann das mobile Internet für den übrigen Monat mit einer maximalen Geschwindigkeit von 64 KBit/s weiter genutzt werden - das gilt auch für alle anderen 1&1-Tarife.

Preisnachlass bei Nutzung des E-Plus-Netzes

Wird der Tarif im Vodafone-Netz gebucht, kostet er 6,99 Euro im Monat, bei Buchung im E-Plus-Netz liegen die monatlichen Kosten im ersten Jahr bei 4,99 Euro, danach fallen auch hier 6,99 Euro an. Dieser Tarif wird nur mit einem Zweijahresvertrag angeboten. Die übrigen Notebook-Tarife gibt es auch ohne Mindestvertragslaufzeit.

Auch beim Tarif Notebook-Flat L wurde das ungedrosselte Datenvolumen um 500 MByte aufgestockt. Statt bisher 1,5 GByte gibt es nun 2 GByte im Monat bei einer maximalen Geschwindigkeit von 21,6 MBit/s. Bei Abschluss eines Zweijahresvertrags im Vodafone-Netz kostet der Tarif 9,99 Euro im Monat, die E-Plus-Variante kostet im ersten Jahr 6,99 Euro, danach ebenfalls 9,99 Euro. Nur im E-Plus-Netz gehört neuerdings LTE-Nutzung zum Tarif dazu. Wer sich für keinen Laufzeitvertrag entscheidet, zahlt pauschal in allen Netzen monatlich 9,99 Euro und verzichtet auf das Startguthaben von 25 Euro, das ab dem vierten Monat verrechnet wird.

Aufstockung des Datenvolumens um 1 GByte

Die Notebook-Flat XL hat jetzt ein ungedrosseltes monatliches Datenvolumen von 4 GByte, zuvor waren es 3 GByte. Auch hier liegt die maximale Geschwindigkeit bei 21,6 MBit/s und E-Plus-Kunden können LTE damit nutzen. Im Vodafone-Netz kostet der Zweijahresvertrag monatlich 14,99 Euro, im E-Plus-Netz liegen die Monatspreise im ersten Jahr bei 9,99 Euro, danach steigen die Kosten auf 14,99 Euro. In beiden Varianten gibt es 50 Euro Startguthaben. Ohne Zweijahresvertrag kostet der Tarif in beiden Netzen 14,99 Euro.

Der Tarif Notebook-Flat XXL erhält eine Aufstockung des ungedrosselten Datenvolumens von 500 MByte. Statt bisher 7,5 GByte gibt es 8 GByte im Monat. Die maximale Geschwindigkeit liegt hier bei 42,2 MBit/s, LTE-Nutzung gibt es wieder nur im E-Plus-Netz. Der Tarif kostet ohne Zweijahresvertrag 24,99 Euro im Monat. Dieser Preis gilt auch, wenn ein Zweijahresvertrag im Vodafone-Netz gebucht wird. Die E-Plus-Variante wird im ersten Jahr wieder etwas günstiger angeboten, hier liegen die monatlichen Kosten dann bei 19,99 Euro. Mit Zweijahresvertrag gibt es ein Startguthaben von 75 Euro.

Tablet-Tarife weitestgehend identisch

Eine recht ähnliche Änderung gibt es bei den Tablet-Tarifen. Die Tablet-Flat Spezial ist von den Preisen und Leistungsdaten her identisch mit der betreffenden Notebook-Flatrate-Ausführung. Eine Detailänderung gibt es dann bei den beiden größeren Tablet-Tarifen.

Der Tarif Tablet-Flat L entspricht von den Preisen und Leistungsdaten her dem Tarif Notebook-Flat L. Bei Buchung des Zweijahresvertrags gibt es ein Startguthaben von 30 statt 25 Euro. Wahlweise kann der Tarif auch mit einem passenden WLAN-Router gebucht werden, den es dann ohne Aufpreis dazugibt. Im alten Tarif gab es ebenfalls entweder einen WLAN-Router dazu oder 50 Euro Startguthaben.

Ein ähnliches Bild ergibt sich im Tarif Tablet-Flat XL, auch dieser entspricht weitestgehend der entsprechenden Notebook-Flat-Ausführung. Aber auch hier wurde das Startguthaben reduziert, und zwar von 100 Euro auf 80 Euro. Alternativ gibt es auch hier einen WLAN-Router dazu. Eine Tablet-Flat XXL gibt es nicht.


eye home zur Startseite
melog89 04. Feb 2015

Unsere Bibliotheksrechner sind durch Sitekiosk geschützt, da wird nicht einmal jeder...

User2 03. Feb 2015

Hi. aktuell nutze ich eine 20¤ sim in England und kann unbegrenzt surfen. Aktuell sind...

Anonymer Nutzer 03. Feb 2015

Ja, aber Golem sollte sich doch eher auf wesentliche Neuerungen beschränken, die ich...

plutoniumsulfat 03. Feb 2015

Aldi Talk ist doch nicht fragwürdig. Ist halt Prepaid und wenn das E-Netz in der Gegend...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Host Europe GmbH, Hürth
  2. PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG, Blomberg
  3. ETAS GmbH, Stuttgart
  4. PHOENIX CONTACT Software GmbH, Lemgo


Anzeige
Top-Angebote
  1. 42,99€
  2. (heute u. a. Gran Turismo + Controller für 79€, ASUS ZenFone 4 Max für 199€ und Razer...
  3. 499€ inkl. Abzug (Preis wird im Warenkorb angezeigt)

Folgen Sie uns
       


  1. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  2. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  3. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

  4. Boston Dynamics

    Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts

  5. Projekthoster

    Github zeigt Sicherheitswarnungen für Projektabhängigkeiten

  6. Sicherheitslücke bei Amazon Key

    Amazons Heimlieferanten können Cloud Cam abschalten

  7. Luftfahrt

    China plant Super-Windkanal für Hyperschallflugzeuge

  8. Quad9

    IBM startet sicheren und datenschutzfreundlichen DNS-Dienst

  9. Intel

    Ice-Lake-Xeon ersetzt Xeon Phi Knights Hill

  10. Star Wars Jedi Challenges im Test

    Lichtschwertwirbeln im Wohnzimmer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
iPhone X im Test: Es braucht schon Zwillinge, um Face ID zu überlisten
iPhone X im Test
Es braucht schon Zwillinge, um Face ID zu überlisten
  1. Homebutton ade 2018 sollen nur noch rahmenlose iPhones erscheinen
  2. Apple-Smartphone iPhone X knackt und summt - manchmal
  3. iPhone X Sicherheitsunternehmen will Face ID ausgetrickst haben

Smartphone-Speicherkapazität: Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
Smartphone-Speicherkapazität
Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  1. iPhone Apple soll auf Qualcomm-Modems verzichten
  2. iPhone iOS 11 bekommt Schutz gegen unerwünschte Memory-Dumps
  3. Handy am Steuer Gericht bestätigt Apples Unschuld an tödlichem Autounfall

Rubberdome-Tastaturen im Test: Das Gummi ist nicht dein Feind
Rubberdome-Tastaturen im Test
Das Gummi ist nicht dein Feind
  1. Surbook Mini Chuwi mischt Netbook mit dem Surface Pro
  2. Asus Rog GL503 und GL703 Auf 15 und 17 Zoll für vergleichsweise wenig Geld spielen
  3. Xbox One Spielentwickler sollen über Maus und Tastatur entscheiden

  1. Müll aus Deutschland

    NameSuxx | 03:57

  2. Re: Die mächstigesten AddOns für Sicherheit sind...

    Proctrap | 03:09

  3. Good Work

    IsabellEllie | 02:42

  4. Re: Sie lernen es nicht

    tribal-sunrise | 02:35

  5. Re: "Versemmelt"

    razer | 02:24


  1. 19:05

  2. 17:08

  3. 16:30

  4. 16:17

  5. 15:49

  6. 15:20

  7. 15:00

  8. 14:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel