1&1 Drillisch: Eigenes Netz wird mit umstrittenem Partner errichtet

Der japanische Rakuten-Konzern wird wohl Berater von 1&1 Drillisch. Dessen Open-RAN-Ausbau für Mobilfunk ist aber finanziell außer Kontrolle geraten.

Artikel veröffentlicht am ,
Netz von Rakuten
Netz von Rakuten (Bild: Rakutn)

1&1 Drillisch wird sein eigenes 5G-Netz zusammen mit Rakuten aus Japan aufbauen. Das hat das Handelsblatt aus nicht näher benannten Quellen erfahren. Der japanische Mobilfunkbetreiber Rakuten soll 1&1 Drillisch (United Internet) bei der Netzplanung helfen.

Stellenmarkt
  1. Leitung Anwendungsentwicklung (w/m/d)
    Kommunale Versorgungskassen Westfalen-Lippe, Münster
  2. Senior Data Scientist (m/f/d)
    Heraeus Business Solutions GmbH, Hanau
Detailsuche

Die Netzausrüster sind noch nicht ausgewählt. Laut Handelsblatt-Informationen könnte es dazu innerhalb der nächsten Wochen eine Bekanntmachung geben. Erschwerend kommt hinzu, dass United Internet auf die traditionellen Ausrüster wie Huawei, ZTE, Samsung, Ericsson oder Nokia komplett verzichten will. Ralph Dommermuth, Vorstandsvorsitzender United Internet, machte erstmals am 16. Juni 2020 in Berlin dazu konkrete Angaben: "Wir werden ein Open-RAN-5G-Netz errichten." Vorbild sei der neue Netzbetreiber Rakuten in Japan.

Open RAN bedeutet Cloud, virtualisierte Netzwerkelemente, White-Box-Hardware, Open-Source-Software und standardisierte Schnittstellen. Auf proprietäre Chips der Ausrüster soll weitgehend verzichtet werden.

Rakuten betreibt eines der ersten Open-RAN-Mobilfunknetzwerke der Welt. Im September 2019 berichtete die Wirtschaftszeitung Nikkei aus informierten Kreisen, dass sich der Start der Mobilfunkdienste von Rakuten in Japan voraussichtlich um sechs Monate bis zum Frühjahr 2020 verschiebe, da sich der Bau der Basisstationen verzögert habe.

Open RAN: Erheblich teurer als erwartet

Golem Karrierewelt
  1. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    29.09.2022, virtuell
  2. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    10./11.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der neue japanische Mobilfunkbetreiber Rakuten Mobile hatte dann 5G zunächst nur eingeschränkt in einigen Teilen von Tokio, Kanagawa, Saitama, Hokkaido, Osaka und Hyogo angeboten.

Rakuten war angetreten, ein Mobilfunknetz viel billiger zu bauen als mit etablierten Ausrüstern. Da die Kosten jedoch steigen und die Verluste wachsen, muss der Konzern Aktien im Wert von rund 2,2 Milliarden US-Dollar verkaufen, um den Rollout weiter zu finanzieren, berichtete Light Reading.

Wenige Wochen zuvor warnte Rakuten die Anleger, dass die Kosten für den Netzausbau etwa 2 Milliarden US-Dollar mehr betragen werden als bisher angenommen. Bis Februar wurden die Kosten für den Bau eines 4G-Netzes auf rund 5,7 Milliarden US-Dollar geschätzt. Nun werden Investitionen zwischen 7,4 und 8 Milliarden US-Dollar erwartet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


minnime 17. Mär 2021

So ist das oft bei Entscheidungen im BWL Bereich und sogar generell im Leben. Wird es ein...

TW1920 17. Mär 2021

Guck ich mir die Verschuldung von Telefonica Deutschland an, da wird es einem...

TheNX 16. Mär 2021

Auf der einen Seite ist es gut, auf offene Technik zu setzen, weil nur dies echte...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wissenschaft
LHC hat drei neue exotische Teilchen entdeckt

Der sogenannte Teilchenzoo der Physik ist noch größer geworden. Die Wissenschaft hofft auf Bestätigung der Modelle zu deren internen Aufbau.

Wissenschaft: LHC hat drei neue exotische Teilchen entdeckt
Artikel
  1. VW.OS: VW-Software soll einfach updatefähig und bezahlbar sein
    VW.OS
    VW-Software soll "einfach updatefähig" und bezahlbar sein

    Mit seiner Softwaresparte Cariad will VW ein einheitliches System mit vereinfachter Architektur erstellen.

  2. Security: BSI beginnt Zertifizierung für 5G-Komponenten
    Security
    BSI beginnt Zertifizierung für 5G-Komponenten

    Eine schnelle und zuverlässige IT-Sicherheitsaussage für die geprüften Produkte, das verspricht das BSI. Doch welche Produkte sind betroffen?

  3. Superior Continuous Torque: E-Motor von Mahle für Dauerbetrieb unter Stress
    Superior Continuous Torque
    E-Motor von Mahle für Dauerbetrieb unter Stress

    Mahle hat einen neuen Auto-Elektromotor entwickelt, der unbegrenzt lange unter hoher Last betrieben werden kann. Dies wird durch ein neues Kühlkonzept im Motor erreicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • HP HyperX Gaming-Headset -40% • Corsair Wakü 234,90€ • Samsung Galaxy S20 128GB -36% • Audible -70% • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 948€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • CM 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ [Werbung]
    •  /