Abo
  • IT-Karriere:

1.1.1970: iOS 9.3 Beta 4 rettet iPhones mit Datumsfehler

Apple hat mit der iOS 9.3 Beta 4 den sogenannten 1970-Bug behoben, der dazu führte, dass iPhones und iPads bei einer speziellen Datumseinstellung unbrauchbar wurden. Die neue Beta soll solche Geräte wieder funktionsfähig machen.

Artikel veröffentlicht am ,
iOS 9.3 beseitigt den Datumsfehler.
iOS 9.3 beseitigt den Datumsfehler. (Bild: Apple)

Apple hat in der neuen Beta 4 von iOS 9.3, die bereits an registrierte Betatester verteilt wurde, den Datums-Bug repariert. Auch bereits betroffene Geräte sollen sich damit laut Forumsberichten bei Macrumors wiederherstellen lassen, wenn das Gerät in den sogenannten DFU-Modus versetzt und das Update über iTunes eingespielt wird. Wie das genau funktioniert, erklärt ein Support-Dokument von Apple.

Stellenmarkt
  1. enowa AG, Raum Düsseldorf oder München
  2. Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald, Freiburg im Breisgau

Mitte Februar 2016 wurde bei iPhones und iPads mit 64-Bit-Prozessor der Fehler bekannt, der bei manueller Einstellung des Datums auf den 1. Januar 1970 das Gerät bei Neustart unbrauchbar machte: Das Betriebssystem blieb in einer Bootschleife hängen. Bisher konnten diese Geräte nur wiederhergestellt werden, wenn der Akku abgeklemmt wurde.

Nach dem Aufspielen der neuen Betaversion von iOS 9.3 lässt sich das Datum nicht mehr auf den 1.1.1970 zurückdrehen. Spätestens beim 1.1.2001 ist nun Schluss.

Die Beta-Version ist für Entwickler und Teilnehmer von Apples öffentlichem und kostenlosen Testprogramm verfügbar. Wer an dem sogenannten Apple-Seed-Programm teilnehmen will, muss sich mit seiner Apple-ID anmelden und kann dann seine Geräte registrieren.

Wann die finale Version von iOS 9.3 erscheint, ist nicht bekannt. Gerüchteweise wird es zusammen mit neuen iOS-Geräten Mitte März 2016 veröffentlicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 127,99€ (Bestpreis!)
  2. 274,00€
  3. 72,99€ (Release am 19. September)

Yeeeeeeeeha 25. Feb 2016

+1 Danke. IT-News für Profis, aber gefüllt mit lauter Kellerkindern, die...

leipsfur 25. Feb 2016

Ich weiß nicht, wie genau der Fix aussieht, aber wenn es nur in der UI gefixt ist, könnte...


Folgen Sie uns
       


AMD stellt Navi-Grafikkarten vor

Die neuen GPUs sollen deutlich effizienter und leistungsstärker sein und ab Juli 2019 verfügbar sein.

AMD stellt Navi-Grafikkarten vor Video aufrufen
Orico Enclosure im Test: Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick
Orico Enclosure im Test
Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick

Wer eine ältere NVMe-SSD über hat, kann diese immer noch als sehr schnellen USB-Stick verwenden: Preiswerte Gehäuse wie das Orico Enclosure nehmen M.2-Kärtchen auf, der Bridge-Chip könnte aber flotter sein.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Server Supermicro mit Chassis für 40 E1.S-SSDs auf 2 HE
  2. Solid State Drive Longsys entwickelt erste SSD nur mit chinesischen Chips
  3. SSDs Samsung 970 Pro mit 2TB und WD Blue 3D mit 4TB

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Filmkritik Apollo 11: Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise
Filmkritik Apollo 11
Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

50 Jahre nach Apollo 11 können Kinozuschauer das historische Ereignis noch einmal miterleben, als wären sie live dabei - in Mission Control, im Kennedy Space Center, sogar auf der Mondoberfläche. Möglich machen das nicht etwa moderne Computereffekte, sondern kistenweise wiederentdeckte Filmrollen.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Aufbruch zum Mond Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

    •  /