Abo
  • Services:

Activeworlds.com: 3D-Chatsserver für Linux fertig

Artikel veröffentlicht am ,

3D-Shop in Activeworlds.com
3D-Shop in Activeworlds.com
Die 3D-Chat-Community Activeworlds.com ermöglicht es jetzt erstmals ihre Server-Software auch unter Linux einzusetzen und so eigenständige oder in Activeworlds.com eingebundene 3D-Chatwelten zu erschaffen. Activeworlds.com hat alle bereits für Windows 98, Windows NT und Unix gebotenen ActiveWorlds Server wie den preiswerten auch für Privatnutzer einsetzbaren World Server oder die kommerziellen Galaxserver und Uniserver für Linux, speziell Red Hat, umgesetzt.

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  2. Zweckverband Landeswasserversorgung, Stuttgart

"Die Linux Community erwirbt wichtige Marktanteile und ActiveWorlds.com hat sich verpflichtet ActiveWorlds auf alle diese Plattformen zu portieren, die eine führende Position auf dem Markt erlangt haben", erklärt JP McCormick, Chairman von Activeworlds.com das Engagement für Linux. "Die Red Hat Linux Version ist eine solche Plattform, für die immer mehr unserer Nutzer Unterstützung wollen."

Die ActiveWorld Server, von denen es auch zeitlich begrenzte Testversionen gibt, erlauben zwischen einer Handvoll bis über 65.000 Nutzern gleichzeitig in einer virtuellen Welt zu agieren, diese zu verändern, zu erforschen und mit gleichgesinnten zu chatten. Die entsprechenden Clients sind für Windows und MacOS als eingeschränkte Shareware bzw. kostenpflichtige Vollversionen erhältlich. Eine Linux-Version des Clients fehlt noch.

Unter Activeworlds.com haben sich unter dem ActiveWorlds-Portal bereits zahlreiche 3D-Communities gegründet, insgesamt sollen bereits über 900.000 Nutzer existieren. Die Angebote innerhalb der ActiveWorlds umfassen alles vom sozialen Miteinander wie Smalltalk bis hin zu weltweiten Konferenzen und Distant Education (Telelearning) oder auch begehbaren Internet-Shops.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. 4,25€
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
Jurassic World Evolution im Test
Das Leben findet einen Weg

Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
  2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
  3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


      •  /