Abo
  • Services:

Panasonic - CD-Brenner für den mobilen Einsatz

Artikel veröffentlicht am ,

Panasonic stellt mit dem KXL-RW10A einen CD-Brenner für unterwegs vor. Das Gerät lässt sich über einen mitgelieferten PC-Card-Adapter an jedes Windows-Notebook anschließen und beschreibt CD-R- und CD-RW-Medien mit bis zu vierfacher Geschwindigkeit.

Stellenmarkt
  1. Fidor Solutions AG, München
  2. Continental AG, Frankfurt am Main

Als mobiles CD-ROM-Laufwerk mit 20-facher Lesegeschwindigkeit stellt der KXL-RW10A außerdem eine interessante Ergänzung zu Notebooks dar, die über kein eingebautes CD-Laufwerk verfügen. Das Gewicht liegt bei rund 360 Gramm.

Der mobile Brenner ist kompatibel zu den Medien CD-R und CD-RW und unterstützt die wichtigsten CD-Formate (CD-ROM, Audio-CD, Video-CD, Foto-CD und CD-Extra). Eventuelle Lesefehler aufgrund von Erschütterungen sollen wirkungsvoll vermieden werden, indem das Gerät die Rotationsgeschwindigkeit automatisch anpasst. Eine Deckelsicherung schützt die CD während des Schreibens.

Im Lieferumfang ist neben der Brennsoftware "Easy CD Creator" die Software "Direct CD" enthalten, mit der sich eine zu brennende Datei per drag-and-drop direkt ins Laufwerkfenster des CD-Brenners verschieben lässt. Zur Datensicherheit liegt die Software "HP Disaster Recovery" bei, die Sicherheitskopien des Betriebssystems sowie aller Programme und Dateien erstellt.

Der portable CD-Rekorder KXL-RW10A ist ab sofort im Handel zum empfohlenen Verkaufspreis von 859,- DM erhältlich.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

    •  /