Abo
  • IT-Karriere:

Lufthansa gründet E-Commerce-Tochter

Artikel veröffentlicht am ,

Die Fluggesellschaft Lufthansa gründet eine eigenständige E-Commerce-GmbH als 100-prozentige Tochter der Lufthansa Commercial Holding und gliedert damit den gesamten Internet-Vertrieb und den Direktvertriebskanal Lufthansa InfoFlyway aus.

Stellenmarkt
  1. MACH AG, Berlin, Lübeck
  2. INTENSE AG, Würzburg, Köln, Saarbrücken

Der Aufbau und der Betrieb elektronischer Vertriebskanäle im Reise- und Touristikgeschäft wird dabei im Fokus der neuen Gesellschaft stehen. Zu Geschäftsführern wurden Markus Orth (35), bisher Leiter Vertriebsstrategie der Lufthansa, und Michael Erfert (34), bisher Leiter Online-Vertrieb der Lufthansa, bestellt. Die Aufnahme der Geschäftstätigkeit soll voraussichtlich zum 1. März 2000 erfolgen.

Zu den Hauptgeschäftsfeldern der neuen Gesellschaft gehören u.a. der Betrieb und die Weiterentwicklung des Direktvertriebskanals Lufthansa InfoFlyway und des Corporate InfoFlyway für Firmenkunden. Gleichzeitig sollen Internet-Shops wie das "Lufthansa InfoGate" und sowie die globalen Vertriebspartnerschaften mit Expedia, Previewtravel usw. von der Gesellschaft betreut werden. Mit dem Aufbau weiterer Internet-Vertriebskanäle und dem Abschluß von Partnerschaften mit führenden elektronischen Reisebüros sollen die Geschäftsfelder in den nächsten Monaten sukzessive ausgeweitet werden. Die neue Gesellschaft werde sich als E-Commerce-Dienstleister im Lufthansa-Konzern positionieren und Servicefunktionen wahrnehmen, so das Unternehmen.

. "Die hohe Wachstumsdynamik und die kurzen Entwicklungszyklen im Internet-Geschäft erfordern eine flexible, schnelle und eigenständige Gesellschaft, die den Ausbau von Drittmarktgeschäft und das Eingehen neuer Partnerschaften ermöglicht", erläuterte Stefan Pichler, Bereichsvorstand Vertrieb und Generalbevollmächtigter Touristik der Deutschen Lufthansa AG, die Gründung der neuen Gesellschaft. "Mit der Lufthansa E-Commerce GmbH soll die Vorreiterrolle der Lufthansa im elektronischen Handel im Reise- und Touristikgeschäft weiter ausgebaut werden. Neben dem Betrieb bestehender elektronischer Vertriebskanäle steht dabei der Aufbau eines virtuellen Reisebüros im Internet im Vordergrund."



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 5,99€
  2. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  3. (-12%) 52,99€

Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 mit GTX 1650 - Hands on (Ifa 2019)

Von außen ist das Razer Blade Stealth wieder einmal unscheinbar. Das macht das Gerät für uns besonders, da darin potente Hardware steckt, etwa eine Geforce GTX 1650.

Razer Blade Stealth 13 mit GTX 1650 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

    •  /