• IT-Karriere:
  • Services:

Reg TP senkt Interconnection-Gebühren

Artikel veröffentlicht am ,

In einem Beschlusskammerverfahren hat die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post die neuen Interconnection-Tarife für die Zeit vom 1. Januar 2000 bis zum 31. Januar 2001 festgelegt. Danach kann die Deutsche Telekom AG von anderen Wettbewerbern durchschnittlich 2,04 Pfennig pro Minute statt bisher durchschnittlich 2,7 Pfennig pro Minute für die Durchleitung durch ihr Netz berechnen.

Stellenmarkt
  1. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf

In der Hauptzeit, die auf 9 bis 18 Uhr festgelegt wurde, kann die Telekom zwischen 1,71 Pfennig für City-Gespräche bis 4,47 Pfennig für Ferngespräche von Ihren Mitbewerbern verlangen. In der Nebenzeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende sind die Durchleitungsgebühren auf 1,08 Pfennig pro Minute für City-Verbindungen bis zu 2,75 Pfennig pro Minute für Fern-Verbindungen festgelegt worden.

Mit diesem Beschluss wurde die beantragte Neufestlegung der Haupt- und Nebenzeiten ebenso genehmigt wie die beantragte Laufzeit des Regimes.

Zudem hat die Regulierungsbehörde in Übereinstimmung mit dem Bundeskartellamt festgestellt, dass die Deutsche Telekom AG auf dem Vorleistungsmarkt für Verbindungsleistungen ins Ausland nicht mehr über eine marktbeherrschende Stellung verfüge und daher die Entgelte für die Optionale Verbindungsleistung nicht mehr genehmigungspflichtig seien.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-55%) 4,50€
  3. (-77%) 6,99€

Folgen Sie uns
       


Mechwarrior 5 - 8 Minuten Gameplay

In Mechwarrior 5 setzen wir uns einmal mehr in einen tonnenschweren Kampfroboter und schmelzen die gegnerischen Metallungetüme. Zuvor rüsten wir unseren stampfenden Mech aber mit entsprechenden Waffen aus.

Mechwarrior 5 - 8 Minuten Gameplay Video aufrufen
Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


      •  /