MobilCom übernimmt D Plus

Artikel veröffentlicht am ,

Die MobilCom AG hat 100 Prozent der Anteile an dem Full-Service-Provider D Plus erworben, der Kaufvertrag zwischen dem Eigentümer Unisource - einem europaweit tätigen Telekommunikations-Joint-Venture von KPN Telecom, Telia und Swisscom - und der MobilCom AG ist jetzt unterzeichnet worden.

Stellenmarkt
  1. Inhouse Consultant SAP - FI/CO (m/w/d)
    BOS GmbH & Co. KG, Ostfildern bei Stuttgart
  2. Frontend Developer / Backend Developer (m/w/d)
    Körber Pharma Inspection GmbH, Markt Schwaben
Detailsuche

Die Bezahlung der D-Plus-Anteile an Unisource erfolgt durch 3 Millionen MobilCom-Aktien sowie einen Betrag von 50 Millionen DM in bar. MobilCom erwirbt D Plus rückwirkend zum 1. Oktober 1999.

Der Kauf bedarf noch der Zustimmung der Kartellbehörden, die Konsolidierung in den MobilCom-Konzern soll im Januar 2000 erfolgen. Der Full-Service-Provider D Plus arbeitet, so MobilCom, profitabel und erwartet für das Jahr 1999 einen Umsatz von rund 625 Millionen DM.

D Plus ist der viertgrößte unabhängige Mobilfunk-Service-Provider in Deutschland. Das 1991 unter dem Namen TMG "Tele-Funk Mobildienste GmbH" gegründete und 1998 in D Plus umfirmierte Telekommunikationsunternehmen betreut derzeit 500.000 Kunden in den Geschäftsbereichen Mobilfunk, Festnetz, Internet und Mehrwertdienste. Der Fokus liegt dabei auf dem Mobilfunkgeschäft.

Golem Karrierewelt
  1. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    25./26.07.2022, Virtuell
  2. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    01.-03.08.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

D Plus vermarktet seine Produkte auf dem deutschen Markt über, so MobilCom, qualitativ besonders hochwertige Vertriebskanäle - bundesweit mehr als 2.500 Fachhandelspartner. Das Angebot richtet sich vornehmlich an kleine und mittlere Geschäftskunden sowie an Vieltelefonierer aus dem Privatkundenbereich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China

Maschinen für EUV-Belichtung darf ASML bereits nicht mehr nach China exportieren, auch der Zugang zu älteren DUV-Anlagen soll gekappt werden.

Halbleiterfertigung: Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China
Artikel
  1. Games with Gold: Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle
    Games with Gold
    Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle

    Ab Oktober 2022 ist Schluss mit weiteren Xbox-360-Spielen in Spieleabos von Microsoft. Grund ist schlicht eine natürliche Grenze.

  2. Fake-Polizei-Anrufe: Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden
    Fake-Polizei-Anrufe
    Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden

    Seit März wachsen die Beschwerden stark an, weil Betrüger automatische Ansage von Polizei, BKA, Interpol oder Europol versenden. Dabei täuschen sie echte Telefonnummern vor.

  3. Kryptowinter: Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit
    Kryptowinter
    Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit

    Nicht nur Bitcoin-Verleiher gehen in der Krise pleite. Auch professionelle Krypto-Mining-Unternehmen kämpfen um ihre Liquidität.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Red Friday: Mega-Rabatt-Aktion bei Media Markt • PS5 bestellbar • EVGA RTX 3090 günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI RTX 3060 429€, MSI 31,5“ WQHD 165Hz 369€) • Samsung QLED 85" günstig wie nie: 1.732,72€ • Alternate (Tower & CPU-Kühler) • Der beste 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /