• IT-Karriere:
  • Services:

id-Software gibt Quake-Sourcecode frei

Artikel veröffentlicht am ,

John Carmack von id-Software hat den kompletten Sourcecode des beliebten, aber in Deutschland indizierten 3D-Netzwerk-Shooters Quake 1, inklusive WinQuake, GLQuake, QuakeWorld und GLQuakeWorld, freigegeben. Der Code wurde unter der GNU Public License lizensiert und freigegeben und steht nun auf id-Softwares FTP-Server zum Download (3,2 MB) bereit.

Stellenmarkt
  1. RWE AG, Essen
  2. über Jobware Personalberatung, Raum Paderborn

Damit dürfen sowohl private als auch kommerzielle Projekte auf Basis des Quake Sourcecodes aufgebaut werden. Die einzige Einschränkung: Veränderungen am Code müssen für alle zugängig gemacht werden. Carmack will damit verhindern, dass Programmierer eigenen Code horten und nichts an die Gemeinschaft zurückgeben. Nicht freigegeben sind übrigens die Level, Grafiken und Soundeffekte; der Sourcecode ist dazu gedacht, komplett eigene Spiele zu kreieren oder auch nur einen Einblick in die 3D-Spieleprogrammierung zu erlangen.

id-Software hat neben dem Sourcecode einen erklärenden Text zur Quake GPL Lizenz ins Netz gestellt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. Ghost Recon Breakpoint vom 21. bis zum 25. Januar kostenlos, mit allen Inhalten der Ultimate...
  3. 49,99€

Folgen Sie uns
       


Notebook-Displays: Tschüss 16:9, hallo 16:10!
Notebook-Displays
Tschüss 16:9, hallo 16:10!

Endlich schwenken die Laptop-Hersteller auf Displays mit mehr Pixeln in der Vertikalen um. Das war überfällig - ist aber noch nicht genug.
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. Microsoft LTE-Laptops für Schüler kosten 200 US-Dollar
  2. Galaxy Book Flex2 5G Samsungs Notebook unterstützt S-Pen und 5G
  3. Expertbook B9 (B9400) Ultrabook von Asus nutzt Tiger Lake und Thunderbolt 4

Elektromobilität 2020/21: Nur Tesla legte in der Krise zu
Elektromobilität 2020/21
Nur Tesla legte in der Krise zu

Für die Autoindustrie war 2020 ein hartes Jahr. Wer im Homeoffice arbeitet und auch sonst zu Hause bleibt, braucht kein neues Auto. Doch in einem schwierigen Umfeld entwickelten sich die E-Auto-Verkäufe sehr gut.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Akkupreise fallen auf Rekord von 66 Euro/kWh
  2. Transporter Mercedes eSprinter bekommt neue Elektroplattform
  3. Aptera Günstige Elektrofahrzeuge vorbestellbar

Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
Google vs. Oracle
Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner


      •  /