Abo
  • Services:

Otelo mit Rabatten für Dauersurfer

Artikel veröffentlicht am ,

Die Mannesmann Otelo startet zum 1. Januar 2000 mit einem neuen Tarifkonzept - das Surfen im Internet kostet mit Otelo online 01011 dann 1,9 Pfennig die Minute, zuzüglich drei Pfennig Telefongebühren pro Minute. Mit Langsurfer-Rabatt zahlen Preselection-Kunden nur die Telefongebühren.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Nach der 30. Minute fallen wochentags ab 22.00 Uhr und am Wochenende (ganztägig) keine Kosten für die Internet-Nutzung an. In beiden Varianten werden drei Pfennig pro Minute rund um die Uhr an Telefongebühren berechnet. Die Abrechnung erfolgt im 60 Sekundentakt.

"Wir werden mit unseren neuen Tarifen unsere führende Marktposition im Privatkundengeschäft weiter ausbauen und festigen und die Kunden überzeugen, dass es sich lohnt, zu Otelo zu wechseln. Vor allem Preselection-Kunden profitieren von den neuen günstigen Preisen", betont Christian Ehrentraut, Sprecher der Geschäftsführung der Mannesmann o.tel.o GmbH.

Gespräche vom Otelo Festnetz in die Mobilfunknetze D1 und D2 kosten ab Januar täglich von 19.00 bis 7.00 Uhr und am Wochenende über Otelo 43 Pfennig pro Minute. In der übrigen Zeit kostet die Minute ins D2-Netz 67 Pfennig und ins D1-Netz 69 Pfennig. Abgerechnet wird im Minutentakt.

Deutlich reduzierte Preise bietet Otelo seinen Preselection-Kunden für den Auskunfts- und Weitervermittlungsdienst Otelo 11888. Eine Auskunft, bei der sich der Kunde auf Wunsch direkt weitervermitteln lassen kann, kostet nur noch 39 Pfennig pro Minute zuzüglich eines einmaligen Verbindungspreises von 1,59 DM. Call by Call-Kunden zahlen weiterhin einen Minutenpreis von 49 Pfennig zuzüglich des einmaligen Verbindungspreises von 1,59 DM. Alle Gespräche werden sekundengenau abgerechnet.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 297€ + Versand oder Abholung im Markt
  2. 239€ (ohne LTE 199€) - Bestpreis!
  3. 289€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Landwirtschafts-Simulator C64 - Fazit

Der Landwirtschaftssimulator kommt auf den C64: Giants Software legt der Collector's Edition des Landwirtschafts-Simulators 19 eine Version für den Heimcomputer von Commodore bei. Wir haben das gar nicht mal schlechte Spiel auf originaler Hardware gespielt.

Landwirtschafts-Simulator C64 - Fazit Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

    •  /