• IT-Karriere:
  • Services:

Viren-Falschmeldungen häufen sich

Artikel veröffentlicht am ,

Zum Jahresende sehen sich viele Internet-Nutzer mit Warnungen vor angeblich gefährlichen E-Mail-Viren konfrontiert - ein Großteil davon sind jedoch Falschmeldungen, die nur ein Ziel haben: Die sowieso schon durch das Jahr-2000-Problem verängstigten und unerfahrenen Computer-Nutzer zu verunsichern.

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO), Oldenburg

Der Ursprung derartiger Meldungen ist meist unbekannt, verbreitet werden sie durch wohlgesonnene Personen, die meist auf die Falschmeldungen hereinfallen. Die Inhalte ähneln sich: So wird vor dem Öffnen von E-Mails mit bestimmten Betreff-Zeilen gewarnt und die Infizierung oder gar Zerstörung des Rechners in Aussicht gestellt. Ängstliche Anwender, die darauf hin nicht selten in Panik sämtlichen E-Mail-Verkehr einstellen, werden unwissentlich zu Mithelfern und verbreiten die Falschmeldungen an ihren gesamten Freundes-, Bekannten-und Kollegenkreis, um diese zu warnen. Dies ist die eigentliche Virus-Wirkung solcher Meldungen - sie verbreiten sich rasend schnell.

Der einzige Weg, Falschmeldungen von echten Gefahren zu unterscheiden sind unabhängige Stellen, die sich der Computer-Virenforschung verschrieben haben und parallel dazu über die Hoaxes, wie die Scherzmeldungen im Englischen genannt werden, aufklären.

Die Technische Universität Berlin betreibt in Zusammenarbeit mit Herstellern von Anti-Viren-Software seit 1998 eine Aufklärungs-Kampagnie für den deutschsprachigen Raum, die Informationen über falsche und echte Virenmeldungen bereit stellt.

Die Hoaxes sind durch ihre Verbreitung und Vermehrung inzwischen selbst zu einer "Virenplage" geworden. Sie richten in Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen große wirtschaftliche Schäden an und halten Computer-Nutzer von ihrer Arbeit ab bzw. sorgen in den EDV-Abteilungen für unnötigen Erklärungsaufwand.

Die Seiten der TU-Berlin finden sich im Internet unter http://www.tu-berlin.de/www/software/hoax.html .

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)

Folgen Sie uns
       


Serial 1 Rush CTY - Fazit

Keine Harley, sondern ein alltagstaugliches Pedelec: das Serial 1 überzeugt im Test.

Serial 1 Rush CTY - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /