• IT-Karriere:
  • Services:

Erster "Books on Demand"-Verlag gegründet

Artikel veröffentlicht am ,

Der frühere Ullstein-Verleger Wolfram Göbel hat in München den ersten Verlag gegründet, der ausschließlich Bücher über das Libri-Verfahren "Books on Demand" (BoD) publizieren will.

Stellenmarkt
  1. SIZ GmbH, Bonn
  2. nexible GmbH, Düsseldorf

Unter der Schirmherrschaft der Vereinigung von 200 deutschen Kriminalautoren, dem Syndikat, ist der Verlag Criminale entstanden, der sich vor allem der Talentförderung und Wiederentdeckung verborgener kriminalistischer Meisterwerke widmen will. Zu dem Syndikat gehören so prominente Autoren wie Ingrid Noll und Felix Huby.

Die ersten 30 Titel sollen auf der Leipziger Buchmesse im März 2000 präsentiert werden. Zur Frankfurter Buchmesse im Herbst plant Göbel einen BoD-Verlag für zeitgenössische Lyrik. Herausgeber soll der Göttinger Literaturkritiker Heinz Ludwig Arnold sein.

Das von dem Hamburger Buchgroßhändler Libri zur Marktreife entwickelte Verfahren "Books on Demand" ermöglicht die wirtschaftliche Produktion von Literatur mit geringer Auflagenerwartung. Wolfram Göbel ist der erste Verleger, der das Verfahren nutzt, um ein vollkommen neues Verhältnis zwischen Verlag und Autor zu schaffen. Er entscheidet über die literarische Auswahl, die Rechte an den Titeln aber bleiben bei den Schriftstellern.

Books on Demand lagern nicht mehr physisch im Regal, sondern werden als elektronische Druckvorlage gespeichert. Erst mit ihrer Bestellung werden die Bücher einzeln produziert und "just in time" über die Libri Logistik ausgeliefert. Jeder BoD-Titel wird in die Libri-Datenbank aufgenommen und kann damit sofort bei mehr als 3.000 Buchhändlern und 500 Internetbuchhandlungen bestellt werden. Damit sind Books on Demand auch weltweit verfügbar.

Bereits heute nutzen, so Libri, zahlreiche Verlage das Verfahren für Vorabveröffentlichungen und Wiederauflagen vergriffener Titel. Rund ein Jahr nach seiner Markteinführung werden bereits 1.000 Titel als Books on Demand verlegt. Sie erreichen ein Druckvolumen von 20.000 Exemplaren oder 3 Millionen Seiten im Monat.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,49€
  2. (u. a. Borderlands: The Handsome Collection für 19,80€, XCOM 2 für 12,50€, Mafia: Definitive...
  3. (u. a. Angebote zu Spielen, Gaming-Monitoren, PC- und Konsolen-Zubehör, Gaming-Laptops uvm.)

Folgen Sie uns
       


Die Tesla-Baustelle von oben 2020-2021

Wir haben den Fortschritt in Grünheide dokumentiert.

Die Tesla-Baustelle von oben 2020-2021 Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /