Abo
  • Services:

Auto-Freisprechanlagen: Viele sind gefährlich

Artikel veröffentlicht am ,

Aus Sicherheitsgründen will die Bundesregierung das Telefonieren per Handy im Auto verbieten, doch die stattdessen zu nutzenden Freisprechanlagen sind zum Teil im Straßenverkehr ebenso unsicher wie Handys.

Stellenmarkt
  1. adesso AG, verschiedene Einsatzorte
  2. Haufe Group, St. Gallen

Die neueste Ausgabe der Zeitschrift Test berichtet, dass bei einigen Freisprechanlagen die umständliche Bedienung sowie schlechte Ton- und Empfangsqualität den Fahrer so sehr stressen, dass er sogar stärker abgelenkt ist als bei Gesprächen per Handy.

Wer beim Auto fahren in der einen Hand ein Funktelefon hält, kann mit der anderen entweder nur lenken, den Blinker setzen oder schalten - beim Abbiegen ist das relativ schwierig. Eine Lösung für dieses Problem sollen Freisprechanlagen sein. Dabei wird das Handy meist in eine Halterung an der Mittelkonsole gesteckt, der Gesprächspartner ist über einen externen Lautsprecher zu hören, die eigenen Worte nimmt ein Mikrofon auf. So einfach klappt es aber in der Praxis nicht. Die Stiftung hat Freisprechanlagen unterschiedlicher Systeme zu Preisen von 50 bis 2400 Mark untersucht. Das Ergebnis: Nur fest installierte Freisprechanlagen mit Spracherkennung sind empfehlenswert. Eine solche Anlage kostet allerdings 600 Mark und mehr.

Freisprechanlagen, die nachweislich ebenso ablenken wie Handys, sollten nach Ansicht der Stiftung Warentest nicht zugelassen werden. Dazu zählen vor allem preisgünstige Systeme, die schnell installiert sind und nur in den Zigarettenanzünder gesteckt werden. Ansonsten vervielfacht die geplante gesetzliche Regelung nach Ansicht der Warentester die Gefahr, die sie eigentlich bannen will.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Folgen Sie uns
       


Alt gegen neu - Model M im Test

Das US-Unternehmen Unicomp bietet Tastaturen mit Buckling-Spring-Schalter an - so wie sie einst bei IBMs Model-M-Modellen verwendet wurden. Die Kunststoffteile sind zwar nicht so hochwertig wie die des Originals, die neuen Model Ms sind aber dennoch sehr gute Tastaturen.

Alt gegen neu - Model M im Test Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Live-Linux: Knoppix 8.3 mit Docker
Live-Linux
Knoppix 8.3 mit Docker

Cebit 2018 Die Live-Distribution Knoppix Linux-Magazin Edition bringt nicht nur die üblichen Aktualisierungen und einen gegen Meltdown und Spectre geschützten Kernel. Mir ist das kleine Kunststück gelungen, Knoppix als Docker-Container zu starten.
Ein Bericht von Klaus Knopper


    Sony: Ein Kuss und viele Tode
    Sony
    Ein Kuss und viele Tode

    E3 2018 Mit einem zärtlichen Moment in The Last of Us 2 hat Sony sein Media Briefing eröffnet - danach gab es teils blutrünstiges Gameplay plus Rätselraten um Death Stranding von Hideo Kojima.
    Ein Bericht von Peter Steinlechner

    1. Ghost of Tsushima Dynamischer Match im offenen Japan
    2. Nintendo Kein wirklich neues Smash und Fire Emblem statt Metroid
    3. Ubisoft Action in Griechenland und Washington DC

      •  /