Abo
  • IT-Karriere:

Ubi Soft & Guillemot gründen Online-Gaming Dienst

Artikel veröffentlicht am ,

Startet im April 2000
Startet im April 2000
Die Guillemot Corporation und Ubi Soft Entertainment haben die Gründung eines Online-Gaming Unternehmens namens GameLoft.com angekündigt, das die Erfahrungen beider Firmen auf diesem Gebiet nutzen und Spielern weltweit zur Verfügung stehen soll. Ab April 2000 werden Spieler weltweit in der Lage sein, die kostenlosen Dienste dieses Netzes zu nutzen.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. BWI GmbH, Bonn

Ubi und Guillemot planen mehr als 300 Spiele zur Verfügung zu stellen - Ubi Soft Spiele, Direct Play kompatible Spiele und First-Person-Shooter. Dazu kommen Infos und Services rund um Computerspiele. Die Zielgruppe für dieses Portal sind Jugendliche und junge Erwachsene, die "auf alles was hip ist abfahren, wie PC-Gaming, Extremesports, und coole Technik", so die Presseerklärung.

GameLoft.com wird ebenfalls ein Partner führender Internet Service Provider (ISP) und anderer Anbieter mit hohem Internet-Traffic, die Gamern eine Hochleistungsplattform bieten wollen. Der Dienst ist darauf ausgelegt, Technologien mit hohem Datendurchsatz nutzen zu können: Kabel, ADSL und sogar Satelliten-Übertragung. Seine dezentralisierte Struktur und die Nähe zu den Anwendern soll allen Spielern eine bestmögliche Verbindung ermöglichen, was für Echtzeitspiele von enormer Bedeutung ist und auch die Ladezeiten niedrig hält.

Verantwortlich für GameLoft.com zeichnet sich Gérard Guillemot. Es ist geplant, im ersten Jahr 150 Mitarbeiter zu beschäftigen und rund 10,7 Millionen Euro zu investieren. Die Schaffung eines weltweiten Netzes von Partnern soll es ermöglichen, bereits im ersten Jahr eine Million, im zweiten Jahr fünf Millionen und im dritten Jahr 15 Millionen Mitglieder zu gewinnen. Die Finanzierung des Dienstes soll über Einnahmen aus Werbung, E-Commerce und Pay-Per-Play gesichert werden. Das Startkapital der Firma werden 15,3 Millionen Euro sein, aus Ubi-Anteilen und Guillemot-Anteilen. So hat GAMELOFT.COM SA die Mittel, schnell führend in der weltweiten Gaming-Community zu werden.

"Wir sind sehr glücklich, an der Gründung dieser neuen Firma beteiligt zu sein", erklärt Yves Guillemot, CEO von Ubi Soft Entertainment. "Ubi Soft erfüllt so alle Vorgaben, um eine starke Präsenz im Internet zu zeigen."

"GameLoft.com wird von der Erfahrung der beiden Firmen profitieren", fügt Claude Guillemot, CEO der Guillemot Corporation hinzu. "Ubi Softs Erfahrung im Bereich Spiele und Gamer-Communities, ein ausgeklügeltes Finanzierungssystem und eine Spielergemeinde rund um ThrustMaster und Hercules von Guillemot stehen für den Erfolg dieses ehrgeizigen Projektes."



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 0,49€
  3. 4,99€
  4. 17,99€

Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor

Rund 20 Jahre Erfahrung als Manager und Mitglied der Geschäftsleitung im internationalen Kontext sowie als Berater sind die Basis seiner Trainings. Der Diplom-Ingenieur Stefan Bayer hat als Mitarbeiter der ersten Stunde bei Amazon.de den Servicegedanken in der kompletten Supply Chain in Deutschland entscheidend mitgeprägt und bis zu 4.500 Menschen geführt. Er ist als Trainer und Coach spezialisiert auf die Begleitung von Führungskräften und Management-Teams sowie auf prozessorientierte Trainings.

Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor Video aufrufen
IT-Freelancer: Paradiesische Zustände
IT-Freelancer
Paradiesische Zustände

IT-Freiberufler arbeiten zeitlich nicht mehr als ihre fest angestellten Kollegen, verdienen aber doppelt so viel wie sie. Das unternehmerische Risiko ist in der heutigen Zeit für gute IT-Freelancer gering, die Gefahr der Scheinselbstständigkeit aber hoch.
Von Peter Ilg

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Pixel 4 Google will Gesichtsentsperrung sicher machen
  2. Google Pixel 4 entsperrt auch bei geschlossenen Augen
  3. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

    •  /