Abo
  • Services:

TCP/IP bietet ADSL-Standleitungen ins Internet

Artikel veröffentlicht am ,

Die TCP/IP GmbH aus Berlin will ab Januar unter dem Namen Contrib.ADSL in über 40 Städten Internet-Standleitungen via ADSL (Asymmetric Digital Subscriber Line) anbieten.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Ludwigsburg
  2. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, München

"Der Bedarf an Bandbreite wächst exponentiell," so der Vertriebsleiter der TCP/IP, Christian Hampe. "Mit Contrib.ADSL bieten wir unseren Kunden zu sehr attraktiven Preisen ein Produkt, das stark am Bedarf der meisten Nutzer ausgerichtet ist, die sehr viel mehr Daten empfangen als versenden."

Bei ADSL steht beim Empfang von Daten aus dem Netz (downstream) die 10-fache Kapazität dessen zur Verfügung, was für den Versand bereit steht (upstream). Aber selbst bei Betrieb eines eigenen Webservers oder starkem Mailaufkommen stehen schon bei der kleinsten Anbindung mit 0,2 Mbit/s upstream und 2 Mbit/s downstream Traffic ca. 55 GB Datenvolumen zur Verfügung.

Die Anbindung mit 2/0,2 Mbit/s kann jederzeit auf 4/0,4 Mbit/s oder 6/0,6 Mbit/s ausgebaut werden, ohne dass hierfür neue Leitungen gelegt werden oder zusätzliche Installationskosten anfallen.

Bei der Einrichtung des Anschlusses fallen einmalig 990,- DM inkl. Leitungsinstallation an. Monatlich wird bei 2/0,2 Mbit/s ein Sockelbetrag von 990,- DM fällig. Die Anbindung mit 4/0,4 Mbit/s kostet 1.490,- DM, die mit 6/0,6 Mbit/s 1.990,- DM. In diesen Sockelbeträgen sind jeweils die Leitung im Ortsnetz sowie 1 GB Traffic enthalten.

Weiteres Datenvolumen wird mit 80,00 DM/GB für die ersten 25 GB, 70,00 DM/GB zwischen 25 und 50 GB, sowie 60,00 DM ab dem 51. GB berechnet. Bei Verträgen mit mindestens einjähriger Laufzeit wird ein Router Cisco 1401 gestellt.

Der Internet-Backbone der TCP/IP wird zudem ab Januar 2000 um 3 x 155 MBit/s ATM (Asynchroner Übertragungsmodus) erweitert.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Folgen Sie uns
       


Motorola One angesehen (Ifa 2018)

Lenovo hat auf der Elektronikfachmesse Ifa 2018 sein neues Android-Smartphone Motorola One vorgestellt.

Motorola One angesehen (Ifa 2018) Video aufrufen
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

    •  /