Abo
  • Services:

Neues Abrechnungssystem für Deutsche Telekom AG

Artikel veröffentlicht am ,

Die weltweit agierende Management- und Technologieberatung Andersen Consulting hat in einem Zeitraum von 30 Monaten eines der größten Projekte im Bereich der Informationstechnologie abgewickelt: Für die Deutsche Telekom AG in Bonn wurde ein neues Abrechnungssystem für deren mehr als 40 Millionen Kunden bei laufendem Betrieb realisiert. Dabei zeichnete Andersen Consulting als General-Unternehmer sowohl für Konzeption, Entwicklung und Implentierung verantwortlich.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Die neue Art des "Billings" ermöglicht dem drittgrößten Carrier der Welt eine Rechnungsstellung, die alle vom Kunden in Anspruch genommenen Festnetz-Leistungen (Telefonie und Datenkommunikation) in einer einzigen Rechnung fakturiert. Kunden können die Rechnung zudem online abrufen. Der Deutschen Telekom soll das neue System darüber hinaus mehr Flexibiltät bei Gestaltung und Einführung neuer Tarife geben.

Während das System täglich 2 Millionen Rechnungen erstellte, wurden insgesamt 41,5 Millionen Kundenkonten umgestellt. Der Management- und Technologieberater hatte außer für große Teile der Software und die Umstellung des Systems auch für die interne Schulung von 7.000 DTAG-Mitarbeiter an 118 Unternehmensstandorten verantwortlich gezeichnet.

Via Internet gibt es zudem die Rechnung online, die nicht nur den monatlichen elektronischen Abruf ermöglicht, sondern darüber hinaus auch eine graphische bzw. tabellarische Auswertung. Damit sei der Kunde in der Lage, seine Rechnung zu analysieren oder die Rechnungsdaten für interne Zwecke weiterzuverarbeiten.

"Durch die Einführung des neuen Fakturierungssystems ist in Zusammenarbeit mit Andersen Consulting ein wichtiger Beitrag zur Unternehmensvision geleistet worden, die Deutsche Telekom zum kundenfreundlichsten, sympathischsten und erfolgreichsten Unternehmen der Telekommunikationsindustrie zu machen", prophezeit Jürgen Johnen, Geschäftsgruppenleiter Bilanzierung, Finanzen und Abrechnungssysteme bei der Deutschen Telekom.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,99€
  2. (aktuell u. a. SanDisk Extreme Pro 1-TB-SSD 229,90€, Logitech Prodigy Tastatur 46,99€)
  3. 1.099,00€
  4. (-80%) 5,99€

Folgen Sie uns
       


Razer Hypersense angesehen (CES 2019)

Razer hat Vibrationsmotoren in Maus, Handballenablage und Stuhl verbaut - und wir haben uns auf der CES 2019 durchrütteln lassen.

Razer Hypersense angesehen (CES 2019) Video aufrufen
IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

    •  /