Regionale Auktionen - eBay City öffnet in Berlin

Artikel veröffentlicht am ,

Unter dem Namen "eBay City Berlin" hat eBay in der Bundeshauptstadt den ersten "virtuellen Stadtmarkt" Europas eröffnet. Das regionale Angebot des Internet-Auktionspioniers soll zugleich die mit Abstand größte City-Auktion in Europa sein.

Stellenmarkt
  1. PHP Developer / Full-Stack Developer (x/w/m)
    Plan Software GmbH, Saarbrücken
  2. Product Configuration Manager (w/m/d)
    WILO SE, Dortmund
Detailsuche

Gemeinsam mit der Hilfsorganisation UNICEF führt die Berliner Internet-Gemeinschaft die größte Online-Wohltätigkeitsauktion der Bundeshauptstadt zu Gunsten von Kindern in aller Welt durch. Berlin ist derzeit die "UNICEF-Hauptstadt für Kinder".

Berlin ist der Startschuss für die europaweite Einführung von Regionalauktionen. Noch im ersten Quartal 2000 sollen "eBay Citys" in Hamburg, Stuttgart und München sowie im Rhein-Ruhr- und im Rhein-Main-Gebiet eröffnen. Bis Mitte des Jahres sollen alle größeren Städte Deutschlands ab 250.000 Einwohnern erfasst werden. Zum Ende 2000 strebt eBay einen bundesweit flächendeckenden Regionaldienst an.

Parallel dazu ist der Aufbau von "eBay Citys" in anderen europäischen Ländern geplant. In den USA bietet die Muttergesellschaft eBay Inc. bereits in mehr als 50 Städten die regionalen Märkte an.

Allein in den ersten neun Monaten 1999 wurden über eBay weltweit Waren und Dienstleistungen im Wert von rund 2 Milliarden US-Dollar gehandelt, so das Unternehmen.

"eBay City Berlin" ist als zentrale Online-Drehscheibe für alle Berliner konzipiert. Die regionale Ausrichtung erleichtert insbesondere den Handel mit sperrigen Gütern, die nur mit Mühe und hohen Transportkosten versandt werden können, und mit Waren, die man vor dem Kauf persönlich in Augenschein nehmen möchte. "Wer eine preisgünstige Waschmaschine sucht, will dafür nicht die halbe Republik durchqueren, sondern das Gerät möglichst ein paar Straßen weiter kaufen", führt eBay-Geschäftsführer Marc Samwer an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Macbook Pro
Apple bestätigt High Power Mode für M1 Max

Käufer des Macbook Pro mit M1 Max können wohl in MacOS Monterey per Klick noch mehr Leistung aus dem Gerät herausholen.

Macbook Pro: Apple bestätigt High Power Mode für M1 Max
Artikel
  1. Bundesregierung: Autobahn App 2.0 im ersten Quartal 2022 geplant
    Bundesregierung
    Autobahn App 2.0 im ersten Quartal 2022 geplant

    Die Opposition kritisiert die massiven Kosten, Nutzer bewerten die App schlecht. Dennoch soll die Autobahn App nun erweitert werden.

  2. Klage: Google soll E-Privacy und Werbemarkt manipuliert haben
    Klage
    Google soll E-Privacy und Werbemarkt manipuliert haben

    Mehrere US-Bundesstaaten haben Klage gegen Google eingereicht. Das Unternehmen rühmt sich derweil, Regulierungen verlangsamt zu haben.

  3. Silence S04: Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt
    Silence S04
    Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt

    Beim Elektroauto Silence S04 kann der Nutzer den Akku selbst wechseln, wenn dieser leergefahren ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Gutscheinheft mit Direktabzügen und Zugaben • Nur noch heute: Mehrwertsteuer-Aktion bei MediaMarkt • Roccat Suora 43,99€ • Razer Goliathus Extended Chroma Mercury ab 26,99€ • Seagate SSDs & HDDs günstiger • Alternate (u. a. ASUS ROG Strix Z590-A Gaming WIFI 258€) [Werbung]
    •  /