Abo
  • Services:

Carmack fordert Einhaltung von OpenGL-Standards

Artikel veröffentlicht am ,

John Carmack, der Kopf des durch die Quake 3D-Netzwerkshooter bekannt gewordenen Spieleherstellers id Software, fordert eine aktive, unabhängige Instanz für die Wahrung der OpenGL-Standards. Carmack bemängelt, dass nur wenige Hersteller von Grafikkarten ihre OpenGL-Treiber korrekt implementieren würden. Der möglichst schnellen Darstellung werde dabei die korrekte Darstellung geopfert. Das soll insbesondere im Linux-Bereich ein Problem sein.

Stellenmarkt
  1. Marc Cain GmbH, Bodelshausen
  2. AKDB, München, Nürnberg

"Was wir brauchen, ist irgend jemand oder gar eine Gruppe von Leuten, die wirklich in der Lage sind, verschiedene Implementationen durch alle Ecken der OpenGL Spezifikationen laufen zu lassen und eine detaillierte Fehlerliste zu erstellen; mit minimalen Testszenarien, um das Verhalten reproduzieren zu können", erklärt John Carmack.

Es sei außerdem wünschenswert, dass sich die Hersteller mehr um die Verbesserung der Qualität und der tiefergehenden Unterstützung von OpenGL-Funktionen bemühen, anstatt sich darauf festzulegen, ein paar mehr Bilder pro Sekunde in Quake 3 liefern zu können.

"Konformität wäre mein Hauptinteresse, aber die Charakterisierung der Leistung verschiedener Treiber wäre auch nützlich, besonders für die Sonderfälle, die möglicherweise nicht beschleunigt werden, wie beispielsweise glDrawPixels", so Carmack.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 111€ (nur bis 20 Uhr)
  2. 88€
  3. (u. a. Logitech G Pro Gaming-Maus für 37€)
  4. (u. a. Samsung Galaxy S8 für 469€ und S8+ für 569€)

Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S9 und S9 Plus - Test

Das Galaxy S9 und das Galaxy S9+ sind Samsungs neue Oberklasse-Smartphones. Golem.de hat sich im Test besonders die neuen Kameras angeschaut, die eine variable Blende haben.

Samsung Galaxy S9 und S9 Plus - Test Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten
  2. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  3. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen

    •  /