• IT-Karriere:
  • Services:

Symantec trennt sich von Visual Café-Produktlinie

Artikel veröffentlicht am ,

Café wechselt Besitzer
Café wechselt Besitzer
Wie bereits im Juni angekündigt, gliedert Symantec den Geschäftsbereich Internet Tools als unabhängige Gesellschaft aus - Eigentümer der neuen Gesellschaft sind die Unternehmen Warburg, Pincus und BEA Systems. Symantec unterzeichnete eine bindende Vereinbarung über den Verkauf der Visual Café-Produktlinie sowie ihrer wichtigsten Vermögenswerte für eine Einmalzahlung von 75 Millionen US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. Energie Südbayern GmbH, München

Im Rahmen der Vereinbarung sollen die Mitarbeiter des Internet Tools-Geschäftsbereichs die Möglichkeit erhalten, für das neue Unternehmen tätig zu werden.

"Durch die Unabhängigkeit des Geschäftsbereichs Internet Tools kann Symantec sich auf seine Kernkompetenz Internet-Sicherheitslösungen konzentrieren", erläutert Hans-Günther Brosius, Regional Director von Symantec Zentraleuropa. "Die Visual Café-Anwender werden davon profitieren, dass sich das neue Unternehmen ganz auf die Anforderungen von Kunden konzentrieren kann, die mit der Einrichtung webfähiger Systeme oder dem Ausbau von Legacy-Anwendungen zu tun haben."

Erst vor einer Woche gab Symantec den Verkauf der Kontakt-Management-Software ACT! an SalesLogix bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 3er Pack Lüfter LL120 RGB für 102,90€, Crystal 680X RGB Gehäuse für 249,90€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte)

Wir haben Siri, den Google Assistant und Alexa aufgefordert, uns zu Weihnachten etwas vorzusingen.

Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte) Video aufrufen
Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
    Threadripper 3990X im Test
    AMDs 64-kerniger Hammer

    Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
    2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
    3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

      •  /