Abo
  • Services:

www.posttip.de - Tarifvergleich für Postdienste

Artikel veröffentlicht am ,

Pünktlich zur Weihnachtszeit gibt es mit www.posttip.de erstmals einen kostenlosen Tarifvergleich für Postdienste im Internet. Bei "Posttip - Die Welt der Briefe und Pakete" kann der Postkunde schnell und einfach die Tarife der privaten Paketversender mit denen der Deutschen Post vergleichen und so laut Betreiber bis zu 40 Prozent sparen.

Stellenmarkt
  1. NOVENTI Digital GmbH, München
  2. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart

Der Betreiber, das Berliner Start-Up Unternehmen OPTEL, hat viel Wert auf Nutzerfreundlichkeit gelegt. Auf einen Klick werden die drei günstigsten Tarife für den Versand von Briefen und Paketen angezeigt. Egal ob national oder international, groß oder klein, dick oder dünn: Die entsprechenden Preise werden in übersichtlichen Balkendiagrammen gegenübergestellt. Mit einem zweiten Klick werden die nächstgelegenen Annahmestellen der alternativen Zustelldienste präsentiert.

"Viele Privatkunden wissen nicht, dass es für alle Postdienste bereits alternative Anbieter gibt. Nur für Standardbriefe unter DM 5,50 ist im Postgesetz eine Exklusivlizenz für die Deutsche Post AG festgeschrieben worden", so OPTEL. Der am 31.12.2002 auslaufenden Schonfrist für die Post AG hat OPTEL auf www.Posttip.de einen eigenen Count-down gewidmet.

Für die Technik hinter www.Posttip.de zeichnet sich die Berliner naked eye GmbH verantwortlich, die sich mit ihrem Internet-Sommer Angebot einen Namen gemacht hat. OPTEL bietet neben dem Posttip.de den Telefontarif-Vergleich TarifTip.de und den Stromanbieter-Vergleich Stromtip.de an.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. (-15%) 23,79€
  4. (-80%) 11,99€

Folgen Sie uns
       


Windows 10 on Snapdragon - Test

Wir schauen uns Windows 10 on ARM auf zwei Snapdragon-Notebooks an.

Windows 10 on Snapdragon - Test Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Die Digitalisierung des Weltraums
  2. Raumfahrt Mann überprüft mit Rakete, ob die Erde eine Scheibe ist
  3. Raumfahrt Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /