Abo
  • Services:

Viag Interkom bietet WAP-Services an

Artikel veröffentlicht am ,

Kurz vor Weihnachten, ab dem 15. Dezember, will der Mobilfunkanbieter Viag Interkom seinen Kunden WAP (Wireless Application Protocol) Dienste anbieten. Der Anwender kann Nachrichten von Tageszeitungen und Zeitschriften abrufen, Berichte zu Freizeit, Reise, Wetter sowie das Kino- und Fernsehprogramm anschauen.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Raum Stuttgart
  2. 10X Innovation GmbH & Co. KG, Berlin

Zudem bietet Viag Interkom WAP-Mail an. Der Kunde nutzt dabei seinen bestehenden Internetzugang. So ist es ihm auch unterwegs möglich, Nachrichten abzurufen und zu versenden.

Als Orientierungshilfe im rasch wachsenden Angebot von WAP- Seiten dient die Suchmaschine WAP-Search.

Mit WAP-Go kann der Kunde schließlich die gewünschte Online- Seite ähnlich wie mit einem Internet-Browser direkt ansteuern. Der Preis für den WAP-Service beträgt inklusive aller angebotenen Dienste 39 Pfennig pro Minute. Eine Aktivierungs- oder Grundgebühr fällt nicht an.

Der WAP-Anwender benötigt "lediglich" ein WAP-taugliches Handy, beispielsweise das Nokia 7110, das allerdings zur Zeit noch kaum erhältlich ist. Die Zugangsparameter können unter anderem unter wap.viaginterkom.de abgerufen werden.

Ein besonderes Highlight des WAP-Dienstes von VIAG Interkom ist das persönliche Portal. Der Kunde kann Dienste und Informationen aus dem WAP-Angebot beliebiger Anbieter festen Rubriken zuordnen und dabei festlegen, welche Informationen er regelmäßig abrufen möchte. Die Konfiguration des Portals ist sowohl mit dem Handy als auch über obige Internet-Seite möglich.

Im Laufe des nächsten Jahres sollen E2-Kunden dann per WAP- Handy auch Internet-Banking betreiben und online einkaufen können.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 31,49€
  4. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)

Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Dot (2018) - Test

Echo Dot steht eigentlich für muffigen Klang. Das ändert sich grundlegend mit dem neuen Echo Dot. Amazons neuer Alexa-Lautsprecher ist damit durchaus zum Musikhören geeignet. Für einen 60 Euro teuren Lautsprecher bietet der neue Echo Dot eine gute Klangqualität.

Amazons Echo Dot (2018) - Test Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

    •  /