• IT-Karriere:
  • Services:

Viag Interkom bietet WAP-Services an

Artikel veröffentlicht am ,

Kurz vor Weihnachten, ab dem 15. Dezember, will der Mobilfunkanbieter Viag Interkom seinen Kunden WAP (Wireless Application Protocol) Dienste anbieten. Der Anwender kann Nachrichten von Tageszeitungen und Zeitschriften abrufen, Berichte zu Freizeit, Reise, Wetter sowie das Kino- und Fernsehprogramm anschauen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Frankfurt
  2. Gesellschaft 2020 GmbH, Wuppertal

Zudem bietet Viag Interkom WAP-Mail an. Der Kunde nutzt dabei seinen bestehenden Internetzugang. So ist es ihm auch unterwegs möglich, Nachrichten abzurufen und zu versenden.

Als Orientierungshilfe im rasch wachsenden Angebot von WAP- Seiten dient die Suchmaschine WAP-Search.

Mit WAP-Go kann der Kunde schließlich die gewünschte Online- Seite ähnlich wie mit einem Internet-Browser direkt ansteuern. Der Preis für den WAP-Service beträgt inklusive aller angebotenen Dienste 39 Pfennig pro Minute. Eine Aktivierungs- oder Grundgebühr fällt nicht an.

Der WAP-Anwender benötigt "lediglich" ein WAP-taugliches Handy, beispielsweise das Nokia 7110, das allerdings zur Zeit noch kaum erhältlich ist. Die Zugangsparameter können unter anderem unter wap.viaginterkom.de abgerufen werden.

Ein besonderes Highlight des WAP-Dienstes von VIAG Interkom ist das persönliche Portal. Der Kunde kann Dienste und Informationen aus dem WAP-Angebot beliebiger Anbieter festen Rubriken zuordnen und dabei festlegen, welche Informationen er regelmäßig abrufen möchte. Die Konfiguration des Portals ist sowohl mit dem Handy als auch über obige Internet-Seite möglich.

Im Laufe des nächsten Jahres sollen E2-Kunden dann per WAP- Handy auch Internet-Banking betreiben und online einkaufen können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


DJI Robomaster S1 - Test

Was fährt da auf dem Flur entlang? Der Robomaster S1 ist ein flinker Roboter, mit dem wir Rennen fahren oder gegen andere Robomaster im Duell antreten können. Das macht einen Riesenspaß und ist auch ein guter Einstieg ins Programmieren.

DJI Robomaster S1 - Test Video aufrufen
Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

    •  /