Abo
  • Services:

Andersen Consulting - 1 Mrd. für Internetfirmen

Artikel veröffentlicht am ,

Andersen Consulting will in den nächsten fünf Jahren 1 Milliarde Dollar in Internet-Firmen investieren und gründet dazu den neuen Geschäftsbereich "Andersen Consulting Ventures", der neue Geschäftsfelder im "E-Commerce" erschließen soll.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. Wüstenrot & Württembergische AG, Ludwigsburg

Andersen Consulting selbst wird diesen Geschäftsbereich mit 500 Millionen Dollar Kapital und Zugang zu seinem Know-how ausstatten, die restliche Investitionssumme soll von verschiedenen Playern aus den Bereichen Strategie und Finanzen kommen.

"Mit dieser kräftigen Initiative wollen wir unseren Kunden, Partnern und Mitarbeitern auch signalisieren, dass Andersen Consulting im Electronic Business der Zukunft eine führende Rolle spielen wird", sagte Joe W. Forehand, Managing Partner und CEO bei Andersen Consulting. "Die Einblicke und Erfahrungen aus diesem Bereich werden unser Wissen und Verständnis von der Dynamik dieser neuen Businessbereiche vertiefen und unsere Fähigkeit erweitern, neue Modelle für das Geschäft im Internet zu erstellen", so Forehand.

Der Unternehmensbereich Andersen Consulting Ventures soll seinen Sitz in Palo Alto haben und von Jackson L. Wilson geleitet werden. Zu seinen Aufgaben gehört die Entscheidung über Beteiligungen an Unternehmen des elektronischen Marktes ebenso wie die Unterstützung von Neugründungen. Der 52-jährige Wilson war zuvor als Managing-Partner bei Andersen Consulting für den Bereich Global Markets tätig sowie für strategische Allianzen und Firmenbeteiligungen verantwortlich und entwickelte die Initiativen von Andersen Consulting im E-Commerce.

"Mit Andersen Consulting Ventures wollen wir eine völlig neuartige Möglichkeit bieten, vielversprechenden Start-up-Unternehmen zu Kapital zu verhelfen", so Wilson. "Wir haben nicht nur aus mehr als 140 Beteiligungen und Allianzen mit Internet-Firmen Erfahrungen und Know-how gewonnen, sondern können dies auch durch unsere Größe, unsere globale Präsenz und unsere vielfältigen Beziehungen zu Branchenführern in der ganzen Welt effizient umsetzen."

"Wir werden in Start-up-Unternehmen investieren, die gut positioniert sind, um neue Technologien gewinnbringend umzusetzen. Damit schaffen wir wiederum neue Geschäftsmodelle und können die Veränderung ganzer Branchen bewirken."



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 59,79€ inkl. Rabatt
  3. 194,90€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  4. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Folgen Sie uns
       


Fazit zu Spider-Man (PS4)

Spider-Man ist trotz ein paar kleiner Schwächen ein gelungenes Spiel, dem wir mit viel Freude ins Netz gehen.

Fazit zu Spider-Man (PS4) Video aufrufen
iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /