Abo
  • Services:

Tomb Raider IV im Test - Innovationsarme Amazone

Artikel veröffentlicht am ,

Lara is back: Der vierte Teil
Lara is back: Der vierte Teil
Mit Tomb Raider IV - The Last Revelation veröffentlicht Eidos nun bereits den vierten Teil eines der erfolgreichsten Computerspiele aller Zeiten. Wieder einmal hat man also die Möglichkeit, in die Rolle der zum Kultobjekt erhobenen Lara Croft zu schlüpfen und die Menschheit zu retten.

Stellenmarkt
  1. GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH, Darmstadt
  2. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg

Schauplatz der Handlung ist diesmal Ägypten. Auf einer Expedition begeht Lara versehentlich einen verhängnisvollen Fehler und erweckt dadurch Set, den den im Grab schlummernden Rachegott, wieder zum Leben. Dieser droht durch Seuchen und ähnliche Unannehmlichkeiten das gesamte Menschengeschlecht auszurotten. So beginnt das Rennen gegen die Zeit, das durch unzählige, teilweise authentische Gebäude und Landschaften Ägyptens führt; auch die Hintergrundgeschichte entspringt nicht etwa der Fantasie der Programmierer, sondern beruht größtenteils auf Überlieferungen der ägyptischen Mythologie.


Screenshot (Klick mich)

Für ein stimmiges Ambiente ist also durchaus gesorgt, was durch kleine Zwischensequenzen und Animationen noch unterstützt wird. Vor allem hat man im Vergleich zu den Vorgängern erstmals nicht das Gefühl, hilf- und orientierungslos in viel zu großen Arealen herumzuirren und dabei die Rahmenhandlung aus den Augen zu verlieren.

Die Präsentation unterscheidet sich nur unwesentlich vom dritten Teil: Zwar sind die Grafiken etwas farbenprächtiger und detaillierter ausgefallen, was sich beispielsweise bei gewissen körperlichen Rundungen optisch deutlich bemerkbar macht. Insgesamt jedoch hätte hier aber schon mehr erwarten können. Die Soundeffekte sind bekannt spärlich, und die Begleitmusik ist unauffällig.


Screenshot (Klick mich)

Alles das ließe sich verschmerzen, wenn Tomb Raider IV nicht auch wieder dieselben, bereits bekannten gravierenden Mängel in der Steuerung aufweisen würde. So ist es den Programmierern unverständlicherweise wieder nicht gelungen, die Probleme der wechselnden Kamerapositionen zu beheben. Häufig segnet man also wieder nur deshalb das Zeitliche, da man den Gegner überhaupt nicht erblicken konnte. Auch viele Geschicklichkeitspassagen erweisen sich als unfair und lassen sich erst nach häufigen Versuchen meistern, da eine derart filigrane Steuerung, wie sie in derartigen Positionen benötigt würde, nicht möglich ist und man durch das ungenaue Handling und die grobe Kollisionsabfrage oftmals der Resignation nahe ist. Daher resultiert auch der wieder sehr hohe Schwierigkeitsgrad, obwohl die künstliche Intelligenz der Computergegner immer noch zu wünschen übrig lässt.

Fazit:
Alles beim Alten also: Tomb Raider IV ist nur eine innovationsarme Wiederauflage des Vorgängers, mit denselben Stärken, aber eben auch den altbekannten Schwächen. Bedenklich daran ist, dass Eidos wahrscheinlich auf Grund der intelligenten Marketingstrategie wieder neue Verkaufsrekorde erzielen wird, trotz der Einfallslosigkeit der Spieledesigner. [Von Thorsten Wiesner]



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€ + Versand
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /