Abo
  • Services:

KPN Telecom übernimmt E-Plus

Artikel veröffentlicht am ,

Die geplante Übernahme von E-Plus durch die France Telcom ist gescheitert, denn der E-Plus Mitgesellschafter BellSouth kündigte heute an, von seinem Vorkaufsrecht Gebrauch zu machen und damit seinen Anteil von 22,507 Prozent durch die Übernahme der Anteile von Vodafone in Höhe von 17,243 Prozent und der Anteile von VEBA/RWE in Höhe von 60.25 Prozent auf 100 Prozent zu erhöhen.

Stellenmarkt
  1. Bundeskartellamt, Bonn
  2. Eckelmann AG, Wiesbaden

BellSouth will dazu eine Allianz mit der niederländischen KPN Royal Dutch Telecom eingehen, die BellSouth mit dem notwendigen Kapital in Höhe von 9,4 Milliarden zum Kauf der E-Plus-Anteile versorgen wird. KPN erhält dafür 77,493 Prozent Anteile an der BellSouth GmbH, die als Holding für E-Plus fungiert.

BellSouth erhält zudem die Option, seinen Anteil in Höhe von 22,507 Prozent an E-PLus in einen Anteil von 19 Prozent an KPN umzuwandeln.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 8,99€
  2. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. (-20%) 47,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


The Crew 2 - Fazit

The Crew 2 bietet zum Teil wahnwitzige Neuerungen, stolpert im Test aber trotzdem über alte Fehler.

The Crew 2 - Fazit Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /