Abo
  • Services:

Talkline will Strom verkaufen

Artikel veröffentlicht am ,

Unter dem Slogan "Strom spricht" sind das Elmshorner Telekommunikationsunternehmen Talkline und der Berliner Stromanbieter Ares eine weitreichende Kooperation eingegangen: künftig werden Produkte beider Unternehmen als Paketangebote vertrieben. Den Anfang macht ein Angebotspaket, das sich aus dem Talkline-Festnetztarif "EasyLine" sowie dem Ares-Stromvertrag "13plus" zusammensetzt.

Stellenmarkt
  1. MT AG, Großraum Düsseldorf-Köln-Dortmund
  2. Scout24 AG, München

Weitere Produkte werden derzeit von beiden Unternehmen gemeinsam entwickelt und sollen schon bald unter der Bezeichnung "power & more" auf den Markt kommen. Talkline-Kunden sollen dann Elektrogeräte in Verbindung mit ares-Stromverträgen zur kaufen.

Privatkunden bekommen durch den EasyLine-Tarif im Telefon-Festnetz von Talkline mehr Leistung für ihr Geld. So sind Einsparungen von bis zu 25 Prozent durch die Festlegung von drei "Freundschaftsnummern" möglich. Nachts, zwischen 22 und 7 Uhr, kostet dieser "Freundschaftsnummern"-Tarif nur 2,9 Pfennig pro Minute. In der Hauptzeit zwischen 7 und 19 Uhr führt man im 60-Sekunden-Takt Gespräche für 11,3 Pfennig die Minute. Im Stromtarif "13plus" von Ares zahlen Privatkunden einen Grundpreis von 18 DM pro Monat und einem Verbrauchspreis von 13 Pf/kWh. Sobald die Verbrauchskosten höher als die Grundgebühr sind, wird die Grundgebühr durch einen einheitlichen Preis von 13Pf/kWh ersetzt.

Die Verträge können auch direkt bei Ares oder Talkline abgeschlossen werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Jetzt für 150 EUR kaufen und 75 EUR sparen
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  3. (u. a. 4 Blu-rays für 20€, 2 TV-Serien für 20€)

Folgen Sie uns
       


Pocophone F1 - Test

Das Pocophone F1 gehört zu den günstigsten Topsmartphones auf dem Markt - nur 330 Euro müssen Käufer für das Gerät bezahlen. Dafür bekommen sie eine Dualkamera und einen Snapdragon 845. Wer mit ein paar Kompromissen leben kann, macht mit dem Smartphone nichts falsch.

Pocophone F1 - Test Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
  2. Google Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
  3. Google Der Markt braucht keine Pixel-Smartphones

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Informationsfreiheitsbeauftragte Algorithmen für Behörden müssen diskriminierungsfrei sein
  2. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  3. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /