Abo
  • Services:

Umfragen: Sorgen der Bevölkerung wegen Y2K-Problem

Artikel veröffentlicht am ,

Experten sind sich nicht einig darüber, was mit der EDV- Landschaft passieren wird, sobald das Jahr 2000 beginnt. Einige geben Entwarnung, andere warnen vor einer Unterschätzung des Computer-Problems.

Stellenmarkt
  1. ElringKlinger AG, Reutlingen
  2. Robert Bosch GmbH, Waiblingen

Nach den Ergebnissen der aktuellen STERN TrendProfil Publikation "Jahr-2000-Problem", die auf repräsentativer Basis vom 6. bis 20. Oktober 1999 vom Institut Ipsos Deutschland durchgeführt wurde, halten 29 Millionen Deutsche (46 Prozent) das Problem für nicht so bedrohlich, 22,5 Millionen (35 Prozent) für gar nicht bedrohlich. 45 Millionen Menschen oder 71 Prozent der Bevölkerung werden nichts tun, um sich vorzubereiten.

11,8 Millionen Deutsche (19 Prozent) jedoch halten das Jahr- 2000-Problem für bedrohlich: Daher wollen 10 Millionen (16 Prozent) vermehrt im Vorfeld Bargeld abheben, 5,4 Millionen Deutsche (9 Prozent) werden sich einen Vorrat an Batterien und Kerzen zulegen.

9,7 Millionen (15 Prozent) werden weder Flugzeug noch Bahn benutzen. Und immerhin knapp 5 Millionen Personen (8 Prozent) wollen sich größere Lebensmittelvorräte anlegen.

2.000 Personen (Grundgesamtheit: deutschsprachige Personen in der Bundesrepublik ab 14 Jahren) wurden in einem computergestützten Face-to-Face- Interview befragt.

Internet-Anwender jedoch scheinen nach einer anderen Umfrage, die von der Unternehmensberatung Mummert + Partner bei 500 Nutzern durchgeführt wurde, dem Jahreswechsel gelassen entgegen zu sehen: Auf die Frage "Was glauben Sie: Werden die Computerprobleme durch den Jahr-2000-Wechsel in Ihrem persönlichen Umfeld schwer wiegende Auswirkungen haben?" antworteten 452 (90 Prozent) der Befragten mit "Nein".

Mit "Ja" antworteten etwa zehn Prozent. Jeder dritte Pessimist erwartet den Zusammenbruch der Stromversorgung. 21 Prozent rechnen mit Computerzusammenbrüchen im persönlichen Umfeld, und rund 16 Prozent befürchten sogar Rechnerfehlfunktionen in militärischen Anlagen.

Die Auswahl der Befragten war in diesem Fall allerdings nicht repräsentativ.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 185€ (Bestpreis!)
  2. 131,99€ (Vergleichspreis 159,90€)
  3. (u. a. Box-Sets im Angebot, z. B. Die Tribute von Panem - Complete Collection für 19,97€ und...
  4. für 180€ mit Gutschein: GSP600 (Vergleichspreis 235,99€)

Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /