Be lizensiert Opera-Browser für BeOS und Stinger

Artikel veröffentlicht am ,

Be Inc und Opera Software haben eine Marketing- und Entwicklungsvereinbarung getroffen, in deren Rahmen der Opera-Browser in zukünftigen Versionen der Betriebssysteme BeOS und Stinger enthalten sein wird. Damit wird der wesentlich leistungsfähigere Opera-Browser den BeOS-Standard-Browser NetPositive ablösen. Das Gleiche gilt auch für Stinger, Be's abgespeckte Internet Appliance Version von BeOS, deren Benutzeroberfläche Opera werden soll. Bereits seit einigen Monaten bietet Opera eine Beta-Version des Opera-Browsers zum kostenlosen Download an.

Stellenmarkt
  1. Gruppenleitung (m/w/d) IT-Architektur
    ITERGO Informationstechnologie GmbH, Düsseldorf
  2. Referent_in Datenschutz
    Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln e.V., Köln
Detailsuche

"Ein besserer Browser, ob nun 'integriert' oder nicht, macht BeOS zu einer besseren Plattform für Desktop und Appliance Anwendungen. Und genau das ist es, was die Be Gemeinschaft - Entwickler, Anwender und Businesspartner - als ein Ergebnis der Zusammenarbeit erhält. Rückblickend sehen wir diese Opera Vereinbarung als Weiterführung kürzlicher Technologie und Businessvereinbarungen, wie z.B. Java und Real Networks. Wir sind froh über diese Möglichkeit, mit einer fähigen Gruppe von Leuten zusammen zu arbeiten und unser Produkt konkurrenzfähiger zu machen", betonte Jean-Louis Gassée, CEO von Be Inc..

Erste Ergebnisse der Vereinbarung sollen im ersten Quartal 2000 zu sehen sein, wenn die erste Version von Stinger an Internet Appliance OEMs ausgeliefert wird und der BeOS 4.5 Nachfolger auf den Markt kommt.

Der sehr resourcensparende Opera-Browser existiert mittlerweile für mehrere Betriebssysteme, darunter auch Windows, OS/2 und Linux. Opera unterstützt die führenden Web-Standards wie HTML 3.2, Javascript und Cascading Style Sheets (CSD).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Star Trek
Playmobil bringt 1 Meter langes Enterprise-Spielset

Star Treks klassische Enterprise NCC-1701 kommt mit den Hauptcharakteren, Phasern und Tribbles sowie einem Standfuß und einer Deckenhalterung.

Star Trek: Playmobil bringt 1 Meter langes Enterprise-Spielset
Artikel
  1. Materialforschung: Leichtes Schallschutzmaterial für leisere Luftfahrt
    Materialforschung
    Leichtes Schallschutzmaterial für leisere Luftfahrt

    Das Material wiegt nicht einmal ein Zehntel so viel wie heute eingesetzter Schaum zur Schalldämmung. Einsatzmöglichkeiten sehen die Erfinder vor allem in der Luftfahrt.

  2. Akkutechnik und E-Mobilität: Natrium-Ionen-Akkus werden echte Lithium-Alternative
    Akkutechnik und E-Mobilität
    Natrium-Ionen-Akkus werden echte Lithium-Alternative

    Faradion und der Tesla-Zulieferer CATL produzieren erste Natrium-Ionen-Akkus mit der Energiedichte von LFP. Sie sind kälteresistenter, sicherer und lithiumfrei.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  3. World of Warcraft, Pokémon, Bitcoin: Moba Pokémon Unite startet schon bald
    World of Warcraft, Pokémon, Bitcoin
    Moba Pokémon Unite startet schon bald

    Sonst noch was? Was am 18. Juni 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Orange Week bei Cyberport: bis zu 70% Rabatt (u. a. WD Black SN750 1TB 109,90€) • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • Weekend Deals (u. a. Seagate Expansion+ 4TB 89,90€) • 10% auf Gaming bei Ebay (u. a. AMD Ryzen 7 5800X 350,91€) • Apple Weekend bei MediaMarkt [Werbung]
    •  /