Abo
  • Services:

Be lizensiert Opera-Browser für BeOS und Stinger

Artikel veröffentlicht am ,

Be Inc und Opera Software haben eine Marketing- und Entwicklungsvereinbarung getroffen, in deren Rahmen der Opera-Browser in zukünftigen Versionen der Betriebssysteme BeOS und Stinger enthalten sein wird. Damit wird der wesentlich leistungsfähigere Opera-Browser den BeOS-Standard-Browser NetPositive ablösen. Das Gleiche gilt auch für Stinger, Be's abgespeckte Internet Appliance Version von BeOS, deren Benutzeroberfläche Opera werden soll. Bereits seit einigen Monaten bietet Opera eine Beta-Version des Opera-Browsers zum kostenlosen Download an.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

"Ein besserer Browser, ob nun 'integriert' oder nicht, macht BeOS zu einer besseren Plattform für Desktop und Appliance Anwendungen. Und genau das ist es, was die Be Gemeinschaft - Entwickler, Anwender und Businesspartner - als ein Ergebnis der Zusammenarbeit erhält. Rückblickend sehen wir diese Opera Vereinbarung als Weiterführung kürzlicher Technologie und Businessvereinbarungen, wie z.B. Java und Real Networks. Wir sind froh über diese Möglichkeit, mit einer fähigen Gruppe von Leuten zusammen zu arbeiten und unser Produkt konkurrenzfähiger zu machen", betonte Jean-Louis Gassée, CEO von Be Inc..

Erste Ergebnisse der Vereinbarung sollen im ersten Quartal 2000 zu sehen sein, wenn die erste Version von Stinger an Internet Appliance OEMs ausgeliefert wird und der BeOS 4.5 Nachfolger auf den Markt kommt.

Der sehr resourcensparende Opera-Browser existiert mittlerweile für mehrere Betriebssysteme, darunter auch Windows, OS/2 und Linux. Opera unterstützt die führenden Web-Standards wie HTML 3.2, Javascript und Cascading Style Sheets (CSD).



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u.a. AMD Ryzen 5 2600 Prozessor 149,90€)
  2. 279,00€
  3. 352,00€
  4. (u. a. The Banner Saga 3 12,50€, Pillars of Eternity II: Deadfire 24,99€)

Folgen Sie uns
       


Offroad mit dem Audi E-Tron

Mit dem neuen Audi E-Tron fährt es sich leicht durch unwegsames Gelände.

Offroad mit dem Audi E-Tron Video aufrufen
Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Agilität Wenn alle bestimmen, wo es langgeht
  2. Studie Wo Frauen in der IT gut verdienen
  3. Freiberuflichkeit Bin ich zum Freelancer im IT-Business geeignet?

Urheberrecht: Warum die Kreativwirtschaft plötzlich Uploadfilter ablehnt
Urheberrecht
Warum die Kreativwirtschaft plötzlich Uploadfilter ablehnt

Eigentlich sollte der umstrittene Artikel 13 der EU-Urheberrechtsreform die Rechteinhaber gegenüber Plattformen wie Youtube stärken. Doch nun warnen TV-Sender und Medien vor Nachteilen durch das Gesetz. Software-Entwickler sollen keine zusätzlichen Rechte bekommen.
Von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Länder bremsen Urheberrechtsreform aus
  2. EuGH-Gutachten Deutsches Leistungsschutzrecht soll unzulässig sein
  3. Leistungsschutzrecht So oft könnten Verlage künftig an Bezahlartikeln verdienen

    •  /