• IT-Karriere:
  • Services:

Hasbro schließt zwei Entwicklerstudios

Artikel veröffentlicht am ,

Um sich zukünftig mehr den Mainstream-Computerprodukten zu widmen, hat Computerspiele- und Spielwarenhersteller Hasbro zwei Hasbro Interactive Entwicklerstudios geschlossen und etwa 95 Mitarbeitern gekündigt. Betroffen sind die im letzten Jahr beim Kauf von Microprose mit erworbenen Entwicklerstudios Alameda, Kalifornien, und Chapel Hill, North Carolina. Damit steigt Hasbro Interactive aus dem Markt für Flugsimulatoren aus, will aber existierende Produkte weiter supporten. Noch in Entwicklung befindliche Titel der beiden geschlossenen Studios sollen ins Hunt Valley, Maryland, Studio transferiert und dort fertig gestellt werden.

Stellenmarkt
  1. Greenpeace e.V., Hamburg
  2. Newsfactory GmbH, Augsburg

Die Schließungen und Entlassungen betreffen jedoch nicht nur Hasbro Interactive, auch die Muttergesellschaft Hasbro schließt im Rahmen einer Restrukturierung zwei Fabriken in Mexiko und England. Insgesamt werden bei Hasbro knapp 2.200 Angestellte entlassen, was etwa 19 Prozent aller Angestellten des Spielwarenherstellers entspricht.

Hasbro will sich nun auf seine stärksten Produktlinien wie Star Wars, Furby, Pokemon und seine Computerspiele (Hasbro Interactive) konzentrieren. Leider bleiben dabei die Flugsimulatoren auf der Strecke, die zwar nur einen Nischenmarkt abdecken, aber trotzdem viele Fans haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 17,99€
  2. 3,74€
  3. 33,99€
  4. (-15%) 12,67€

Folgen Sie uns
       


Tesla baut Gigafactory in Brandenburg - Bericht

Wald weg, Wasser weg, Tesla da? Wir haben Grünheide besucht.

Tesla baut Gigafactory in Brandenburg - Bericht Video aufrufen
Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  2. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+
  3. Galaxy Z Flip Samsung stellt faltbares Smartphone im Folder-Design vor

Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

    •  /