Abo
  • Services:

Babylonia: Virus aktualisiert sich per Internet

Artikel veröffentlicht am ,

Seit dem 06. Dezember treibt ein neuer Virus sein Unwesen, der sich über die beliebte Chat-Anwendung mIRC via Internet in Windeseile rund um den Globus verbreiten kann.

Stellenmarkt
  1. DFL Digital Sports GmbH, Köln
  2. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg im Breisgau

Der Virus tritt unter der Bezeichnung W95.Babylonia auf und gibt sich selbst als Jahr-2000-Fix aus. W95.Babylonia ist in seiner Funktionsweise bisher einzigartig, denn er kann seine gefährlichen Komponenten aus dem Internet laden.

Sobald der Virus auf einem Rechner ausgeführt wurde, wartet er auf eine Internetverbindung und kopiert dann verschiedene Dateien von einem japanischen Web-Server auf das infizierte System. Diese Fähigkeit des Virus eröffnet den geistigen Urhebern, der sogenannten 29A Virus Writing Group, eine noch nie dagewesene Möglichkeit: das zentrale Update der Virenfunktion.

W95.Babylonia verbreitet sich laut Symantec im Internet über die Chat-Anwendung mIRC. Sobald sich der Anwender eines infizierten Systems bei mIRC anmeldet, wird der Virus als Jahr-2000-Fix getarnt automatisch an alle Anwesenden im Chat-Room gesendet. Wenn der Empfänger das vermeintliche Bug-Fix ausführt, infiziert es sofort andere 32-Bit EXE- und Windows-Hilfe-Dateien.

Beim Booten eines infizierten Systems erscheint die Meldung:

W95/Babylonia by Vecna (c) 1999
Greetz to RoadKil and VirusBuster
Big thankz to sok4ever webmaster
Abracos pra galera brazuca!!!
---
Eu boto fogo na Babilonia! 

Um die infizierten Systeme zu zählen, sendet W95.Babylonia auch noch ganz dreist eine E-Mail an den Empfänger babylonia_counter@hotmail.com.

Entsprechende Updates stehen von einigen Herstellern bereits zur Verfügung. User der Software mIRC sollten dennoch die bekannten Sicherheitshinweise beachten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release 14.11.)
  2. 59,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 12.10.)
  3. 12,99€
  4. 33,49€

Folgen Sie uns
       


Google Home Max im Test

Der Home Max ist Googles teuerster smarter Lautsprecher. Mit einem Preis von 400 Euro gehört er zu den teuersten smarten Lautsprechern am Markt. Der Home Max kann wahlweise im Hoch- oder Querformat verwendet werden und liefert einen guten Klang, schafft es aber nicht, sich den Rang der Klangreferenz zu erkämpfen. Dafür liegt der Home Max bei der Mikrofonleistung ganz vorne und gehört damit zu den besten Google-Assistant-Lautsprechern am Markt.

Google Home Max im Test Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
    Zukunft der Arbeit
    Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

    Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
    Eine Analyse von Daniel Hautmann

    1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
    2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
    3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    Segelflug: Die Höhenflieger
    Segelflug
    Die Höhenflieger

    In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
    Ein Bericht von Daniel Hautmann

    1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
    2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
    3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

      •  /