Abo
  • Services:

Konami verzehnfacht Halbjahresgewinn

Artikel veröffentlicht am ,

Das japanische Entertainment-Softwarehaus Konami Co Ltd mit Sitz in Tokio kündigte für die erste Hälfte des laufenden Geschäftsjahres 1999/2000 einen beträchtlichen Sprung bei den Umsätzen an. Auch die Gewinnprognose wurde stark nach oben korrigiert, denn die Nettoumsätze des Unternehmens stiegen vom 1. März bis zum 30. September 1999 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um mehr als 100% von 38 Mrd. Yen (umgerechnet 703 Mio. DM) auf 78,2 Mrd. Yen (umgerechnet 1,45 Mrd. DM). Der Nettogewinn im ersten Halbjahr konnte gegenüber dem Vorjahr mehr als verzehnfacht werden. Er stieg von 1,3 Mrd. Yen (umgerechnet etwa 24 Mio. DM) auf 14 Mrd. Yen (umgerechnet 259 Mio. DM).

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. Thorlabs GmbH, Dachau

Aufgrund dieses Halbjahresergebnisses korrigierte Konami erneut seine Schätzungen für das Gesamtjahr 1999/2000 nach oben. Das Unternehmen erwartet für das laufende Geschäftsjahr nun einen Nettoumsatz von 144 Mrd. Yen (umgerechnet etwa 2,66 Mrd. DM) und einen Nettogewinn von 17 Mrd. Yen (umgerechnet etwa 315 Mio. DM).

Die Konami Co., Ltd. gehört damit weltweit zu den fünf größten Herstellern und Vertreibern von Videospielsoftware. Die Marktkapitalisierung des Unternehmens lag Ende November bei 779 Mrd. Yen (umgerechnet 14,4 Mrd. DM) - damit ist der Börsenwert etwa doppelt so hoch wie beispielsweise beim nächstplazierten japanischen Anbieter Sega. Im Mutterland Japan ist Konami nach eigenen Angaben der einzige, unabhängige Softwarehersteller, der es mit den Konsolenriesen Sony, Sega und Nintendo aufnehmen kann.

Fast 50 Prozent der Umsätze von Konami entfallen auf die Herstellung und den Vertrieb von Software für Videospielkonsolen wie Sony PlayStation, Nintendo 64, Sega Dreamcast oder Game Boy. Insgesamt erwartet das Unternehmen für diesen Produktbereich einen Ganzjahresumsatz von ca. 67,4 Mrd. Yen (umgerechnet etwa 1,25 Mrd. DM). Voraussichtlich etwa 21,2 Mrd. Yen (umgerechnet etwa 392 Mio. DM) entfallen im laufenden Geschäftsjahr auf spielbezogene Merchandising-Produkte wie beispielsweise Spielfiguren, Lösungsbücher und Soundtracks.

"Wir setzen unser erfolgreiches Wachstum fort und beweisen mit diesen Zahlen, daß wir zu den weltweit führenden Entwicklern zählen", erklärt Kunio Neo, Präsident der Konami of Europe GmbH. "Die vergangenen Monate waren ereignisreich. So ist unsere Muttergesellschaft an die Londoner Börse gegangen [...] Erwartungsvoll sehen wir nächstes Jahr zahlreichen exzellenten Neuerscheinungen entgegen."



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. bei Alternate bestellen
  3. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

Folgen Sie uns
       


Dragon Quest 11 - Test

Der 11. der Teil der Dragon-Quest-Reihe bleibt bei den Wurzeln der über 30 Jahre alten Serie und macht damit fast alles richtig.

Dragon Quest 11 - Test Video aufrufen
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

Kaufberatung: Der richtige smarte Lautsprecher
Kaufberatung
Der richtige smarte Lautsprecher

Der Markt für smarte Lautsprecher wird immer größer. Bei der Entscheidung für ein Gerät sind Kaufpreis und Klang wichtig, ebenso die Wahl für einen digitalen Assistenten: Alexa, Google Assistant oder Siri? Wir geben eine Übersicht.
Von Ingo Pakalski

  1. Amazon Alexa Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
  2. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  3. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark

Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

    •  /