Abo
  • Services:

Ziff-Davis Publishing für 780 Millionen verkauft

Artikel veröffentlicht am ,

Ziff-Davis Inc verkündete heute die endgültige Vertragsunterzeichnung über den Verkauf von Ziff-Davis Publishing für 780 Millionen Dollar an das Investmentunternehmen Willis Stein & Partners. Die Transaktion soll nach Abschluss der Finanzierung und Klärung der üblichen Detailfragen innerhalb des ersten Quartals 2000 endgültig abgeschlossen werden.

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, Saarbrücken, München
  2. netvico GmbH, Stuttgart

Zu Ziff-Davis Publishing gehören auch die deutschen Magazine PC Professionell, PC Direkt und Internet Professionell aus der Ziff-Davis Verlag GmbH. Geschäftsführer Michael Scharfenberger zu dem Verkauf: "Wir freuen uns sehr, dass wir als neuen Eigentümer ein internationales Investment-Unternehmen mit langjähriger Erfahrung im Fachzeitschriften-Bereich gewonnen haben. Für unsere Leser wird sich durch den Verkauf nichts ändern. Sie erhalten auch in Zukunft Informationen und Tests auf gewohnt hohem Niveau."

Zum Bereich Ziff-Davis Publishing gehören zudem ZD Benchmark Operations und ZD Labs, die die bekannten Benchmarks konzipieren und weiterentwickeln. Die ZD-Benchmarks sind daher auch in Zukunft weltweite Grundlage von Hard- und Software-Tests der Ziff-Davis Publikationen.

Willis Stein & Partners hat sich mit James D. Dunning Junior zusammengeschlossen, der als Chairman und CEO der neuen Ziff-Davis Holdings LLC und als Chairman Ziff-Davis Publishing vorstehen wird. Mike Perlis bleibt weiterhin Präsident und CEO von Ziff-Davis Publishing.

"Ziff-Davis Publishing kann auf eine großartige und einmalige Geschichte als weltweit führender Technologie-Verlag zurückblicken. Wir haben uns für Willis Stein & Partners als neuen Eigentümer aufgrund einer Vielzahl von Faktoren entschieden. Mit Hilfe ihres Engagements und ihrer Ressourcen wird es uns möglich sein, die Position der internationalen Marken und Marketing-Plattformen von Ziff-Davis Publishing zu stärken und so ihre weltweite Spitzenposition auszubauen und zu erweitern", kommentierte Eric Hippeau, Chairman und CEO von Ziff-Davis Inc. "Dies ist ein entscheidender Schritt zur Verwirklichung unseres Zieles, den Shareholder-Value für unsere Anteilseigner zu steigern."

Nach Abschluß der Transaktion wird ZDNet für einen Zeitraum von fünf Jahren das Recht behalten, gegen Lizenzgebühr die Inhalte aus Objekten der Ziff-Davis Publishing zu nutzen. Die Publikation Computer Shopper und Ziff-Davis Inc.'s Anteil an Red Herring sind von dieser Transaktion ausgeschlossen.

Ziff-Davis Inc. hatte im Juli angekündigt, Morgan Stanley Dean Witter zu beauftragen, um strategische Alternativen zur Steigerung des Shareholder-Value zu erkunden. Am 4. Oktober 1999 verkaufte ZD seine Market-Intelligence-Abteilung für 106 Millionen Dollar. Ziff-Davis Inc. kündigte vor kurzem an, daß ZD Education und die Anteile an ZDTV vor Ablauf des ersten Quartals 2000 für 172 Millionen bzw. 204,8 Millionen Dollar verkauft werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Folgen Sie uns
       


Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test

Nvidia hat mit der RTX 2080 und 2080 Ti die derzeit leistungsstärksten Grafikkarten am Markt. Wir haben sie getestet.

Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

    •  /