Abo
  • IT-Karriere:

Seals: ZVEI ist "Bremse beim E-Commerce"

Artikel veröffentlicht am ,

Der Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) erweist sich zusehends als Bremse statt als Motor bei der Ausrichtung der deutschen Wirtschaft auf den elektronischen Geschäftsverkehr - mit diesem schwerwiegenden Vorwurf tritt jetzt die Seals GmbH, ein auf Electronic Commerce spezialisiertes Partnerunternehmen von Lufthansa AirPlus und Technologieholding, an die Öffentlichkeit.

Stellenmarkt
  1. Camelot Management Consultants AG, Mannheim, Köln, München, Basel (Schweiz)
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main

"Der ZVEI sollte nicht das scheinbar Bewährte der Vergangenheit schützen, sondern sich endlich der Zukunft zuwenden", fordert Seals-Geschäftsführer Marcus Laube. Unterstützung für seine Forderung erhält Laube unter anderem von Harald A. Summa, Geschäftsführer des Verbandes der deutschen Internet-Wirtschaft, eco Electronic Commerce Forum e.V. (Köln) und Vizepräsident des europäischen Spitzenverband für elektronischen Geschäftsverkehr, Electronic Commerce Europe Association (Brüssel).

Laube und Summa machen ihre Kritik an der jüngsten Forderung von ZVEI-Hauptgeschäftsführer Dr. Franz-Josef Wissing fest, auf die Einführung digitaler Signaturen für elektronisch übermittelte Rechnungen im Steuerbereinigungsgesetz zu verzichten. Wissing sieht dadurch "bewährte Verfahren des E-Commerce bedroht". Darauf hatte der Bundesrat das Steuerbereinigungsgesetz 1999 als Grundlage für die verpflichtende digitale Signatur für elektronisch übertragene Rechnungen zurückgestellt und an den Vermittlungsausschuss überwiesen.

"Damit fällt Deutschland mindestens ein Jahr zurück beim elektronischen Geschäftsverkehr", erklärt Seals-Chef Marcus Laube die Folgen. Seals betreibt den laut eigenen Angaben größten europaweiten Online-Dienst (InvoiceXchange) für die elektronische Rechnungsübermittlung. Gleichzeitig begrüßt das Lufthansa AirPlus/Technologieholding-Partnerunternehmen, ebenso wie der Verband der deutschen Internet-Wirtschaft, die jüngste Verabschiedung eines einheitlichen Standards für die elektronische Unterschrift in den 15 EU-Staaten.

Laube und Summa fordern den ZVEI auf, diese Umsetzung positiv zu begleiten statt zu torpedieren. "Es ist absurd, wenn der ZVEI behauptet, es gäbe keine Alternative zum althergebrachten Edifact-Verfahren mit ausreichender Sicherheit über Inhalt und Absender einer Rechnung", erläutert Seals-Geschäftsführer Marcus Laube. "Die digitale Signatur, am besten auf einer Chipkarte untergebracht, ist im Gegenteil der Schlüssel zur Erhöhung der Sicherheit."



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-68%) 15,99€
  2. 32,99€
  3. 49,99€
  4. 33,95€

Folgen Sie uns
       


Bose Frames im Test

Die Sonnenbrille Frames von Bose hat integrierte Lautsprecher, die den Träger mit Musik beschallen können. Besonders im Straßenverkehr ist das offene Konzept praktisch.

Bose Frames im Test Video aufrufen
In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung
  2. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  3. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

CO2-Emissionen und Lithium: Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?
CO2-Emissionen und Lithium
Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?

In den vergangenen Monaten ist die Kritik an batteriebetriebenen Elektroautos stärker geworden. Golem.de hat sich die Argumente der vielen Kritiker zur CO2-Bilanz und zum Rohstoff-Abbau einmal genauer angeschaut.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Protean 360+ Neuer elektrischer Antrieb macht Kleinbusse extrem wendig
  2. Elektroauto Porsche Taycan kann vorerst nicht mit 350 kW geladen werden
  3. Elektrisches Hypercar Lotus Evija soll 2.000 PS haben

    •  /