Abo
  • Services:

Spieletest: Edgar Torronteras Extreme Biker

Artikel veröffentlicht am ,

Extreme Biker (Sierra)
Extreme Biker (Sierra)
Wer schon immer davon geträumt hat, auf einer Motocross-Maschine die waghalsigsten Kunststücke zu vollbringen, bekommt nun dank Sierras Edgar Torronteras Extreme Biker die Möglichkeit dazu.

Stellenmarkt
  1. Swiss Post Solutions GmbH, Bamberg
  2. Robert Bosch GmbH, Waiblingen

Das Programm, das unter der fachkundigen Mithilfe von Edgar Torrontera , dem Namensgeber und europäischen Motocross-Champion, entwickelt wurde, bietet eine Vielzahl unterschiedlicher Spielmodi und Optionen. Gleich zu Beginn darf man darüber entscheiden, ob man sich in trackbasierten Motocross beweisen, im Supercross ein Rennen liefern oder lieber im Freestyle Stunt Action die Kunstfertigkeit im Springen verbessern will. Zudem kann über die Anzahl der Gegner und den Schwierigkeitsgrad bestimmt werden.


Screenshot (Klick mich)

Die Praxis erweist sich dann allerdings als doch ein klein wenig komplizierter. So ist schon eine gewisse Einarbeitungszeit nötig, um das eigene Fortbewegungsmittel ansatzweise materialschonend wieder auf dem Erdboden landen zu lassen. Dann stehen dem Spieler jedoch vielfältige Bewegungsmöglichkeiten zur Verfügung, und es können nach Herzenslust die verrücktesten Verdrehungen durchgeführt werden. Der Schwerpunkt hierbei liegt dabei eindeutig auf der Action: Simulationsfanatiker werden auf Grund mancher doch übertrieben langer Sprünge oder Überlistungen der Schwerkraft das eine oder andere Mal die Augen verdrehen. Immerhin ist die Steuerung wirklich gut gelungen, vor allem mit einem Gamepad lassen sich die Motorräder sehr präzise beherrschen.


Screenshot (Klick mich)

Das Spiel verlangt zwingend nach einem 3D-Beschleuniger, was allerdings nicht immer nachzuvollziehen ist, da die Grafik zwar solide, aber alles andere als überwältigend geraten ist. Die Motorengeräusche und begleitenden Musikstücke sind durchaus passend, wenn auch sicherlich nicht nach jedermans Geschmack. Positiv schlagen die vielen kleinen Details zu Buche, die sich die Programmierer haben einfallen lassen: So gibt es eine Vielzahl von kleinen Rampen, Hügeln oder anderen Gegenständen, die zwar jenseits der Pisten platziert sind, sich aber dennoch als Plattform für eigene Aktivitäten gebrauchen lassen.

Die Hardwareanforderungen sind relativ hoch: Wer das Spiel in bestmöglicher Auflösung verfolgen möchte, sollte schon über einen Pentium III verfügen, aber auch in geringeren Auflösungen ist ein Pentium II Voraussetzung für ein annehmbares Spielgefühl.

Fazit:
Sierras Versuch, den Spitzenreiter in diesem Genre, Microsofts Motocross Madness, vom Thron zu stoßen, gelingt mit Edgar Torronteras Extreme Biker nicht vollkommen. Zwar gibt es eine große Auswahl an Spieloptionen, eine gelungene Steuerung und eine Vielzahl von motivierenden Strecken und Gegnern, aber vollkommen will der Funke nicht überspringen. Das mag zum einen an der eher mittelmäßigen Präsentation liegen, zum andern aber auch an den teilweise nicht sehr wirklichkeitsgetreuen Fahrverhalten. Nichtsdestotrotz ist das Programm für Freunde des Motocross eine durchaus lohnenswerte Anschaffung. [Von Thorsten Wiesner]



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 164,90€
  2. auf ausgewählte Corsair-Netzteile

Folgen Sie uns
       


Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test

Das Honor 10 unterbietet den Preis des Oneplus 6 und bietet dafür ebenfalls eine leistungsfähige Ausstattung.

Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

    •  /