Heute abend: Marslandung übers Web verfolgen

Artikel veröffentlicht am ,

Wer schon immer einmal den Mars mit eigenen Augen aus der Nähe sehen wollte, hat jetzt dank Internet und Marssonde Gelegenheit dazu.

Stellenmarkt
  1. Application Manager SAP TM/LE-TRA*
    SCHOTT AG, Mainz
  2. Business Intelligence Spezialist Einkauf (m/w/d)
    Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Heilbronn
Detailsuche

Heute abend wird die Nasa die Landung der Sonde Polar Lander live im Netz übertragen. Dazu wurde extra eine eigene Webseite unter marslander.jpl.nasa.gov eingerichtet, die dem Ansturm des erwarteten Millionenpublikums standhalten soll. Dort kann man neben dem Landecountdown, der um ca. 21 Uhr deutscher Zeit endet, die aktuelle Position des kleinen Raumschiffs und etwas über die Hintergründe der Forschungsmission erfahren. Die Hauptaufgabe des Polar Landers ist die Suche nach Wasservorkommen oder Spuren ehemaliger Wasseransammlungen auf dem Mars.

Dank eines aufwendigen Java-Applets kann man ein Modell des Polar Landers fernsteuern.

Der Polar Lander hat neben Kameras auch Mikrofone an Bord, mit denen er Geräusche auf der Marsoberfläche aufnehmen und zur Erde funken kann. Diese Daten werden auch über das Web verbreitet. Die Nasa rät allen Interessenten, rechtzeitig die dafür erforderliche kostenlose Software herunterzuladen und zu installieren.

Golem Karrierewelt
  1. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure virtueller Vier-Tage-Workshop
    12.-15.09.2022, virtuell
  2. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    11.-15.07.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Am 3. Januar dieses Jahres startete von Cape Canaveral aus eine Rakete mit der Sonde an Board, die seitdem mit knapp 25.000 Kilometern pro Stunde gen Mars fliegt. Die Landung wird mit einer Kombination aus Fallschirm und Bremsraketen abgefedert.

Update:
Die Uni Stuttgart hat einen Mirror-Server eingerichtet, der unter mars.uni-stuttgart.de zu erreichen ist. Weitere Mirrors können dort ebenfalls abgerufen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China

Maschinen für EUV-Belichtung darf ASML bereits nicht mehr nach China exportieren, auch der Zugang zu älteren DUV-Anlagen soll gekappt werden.

Halbleiterfertigung: Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China
Artikel
  1. Fake-Polizei-Anrufe: Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden
    Fake-Polizei-Anrufe
    Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden

    Seit März wachsen die Beschwerden stark an, weil Betrüger automatische Ansage von Polizei, BKA, Interpol oder Europol versenden. Dabei täuschen sie echte Telefonnummern vor.

  2. Games with Gold: Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle
    Games with Gold
    Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle

    Ab Oktober 2022 ist Schluss mit weiteren Xbox-360-Spielen in Spieleabos von Microsoft. Grund ist schlicht eine natürliche Grenze.

  3. Kryptowinter: Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit
    Kryptowinter
    Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit

    Nicht nur Bitcoin-Verleiher gehen in der Krise pleite. Auch professionelle Krypto-Mining-Unternehmen kämpfen um ihre Liquidität.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Red Friday: Mega-Rabatt-Aktion bei Media Markt • PS5 bestellbar • EVGA RTX 3090 günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI RTX 3060 429€, MSI 31,5“ WQHD 165Hz 369€) • Samsung QLED 85" günstig wie nie: 1.732,72€ • Alternate (Tower & CPU-Kühler) • Der beste 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /