• IT-Karriere:
  • Services:

Symbian baut strategische Partnerschaften aus

Artikel veröffentlicht am ,

Symbian, das Gemeinschaftsunternehmen von Psion, Ericsson, Matsushita (Panasonic), Motorola und Nokia, baut die strategischen Partnerschaften für die eigene EPOC-Plattform weiter aus. Ziel der Aktivitäten ist einerseits, das ursprünglich von Psion entwickelte Realtime-Multitasking-Betriebssystem EPOC zu einem Weltstandard für so genannte Wireless Information Devices (WIDs) - dazu zählen unter anderem Smartphones und Kommunikatoren - zu etablieren und auszubauen. Darüber hinaus will Symbian State-of-the-Art-Technologien und -Anwendungen für den schnell wachsenden Wireless-Markt in seine Plattform integrieren und anbieten.

Stellenmarkt
  1. ivv GmbH, Hannover
  2. PUK Group GmbH & Co. KG, Berlin

So hat Symbian zwei Sprachtechnologien von Lernout & Hauspie (L&H) Speech Products lizenziert: Sowohl die International CorrectSpell- als auch die Intellifinder R eference Engine-Technologie sollen in die EPOC-Plattform integriert werden. Beide Technologien nutzen eine hoch entwickelte Textanalyse, um Rechtschreibfehler im Text noch genauer zu ermitteln sowie Index-Bildung, Schlüsselwort-Referenzen und allgemeine Informations-Management-Funktionalität in Applikationen einzubauen. L&H fasst damit auch im Markt für Internet-Appliances und Nicht-PC-basierte Computer-Plattformen Fuß.

Ein Lizenz-Abkommen mit der in Sicherheitsfragen international renommierten RSA Security Inc. soll den Markt des drahtlosen E-Commerce fördern. Im Rahmen der Vereinbarung wird Symbian BSafe SSL-C, die Sicherheitsprotokoll-Komponenten-Software von RSA, in seine Plattform integrieren und den Herstellern von WIDs anbieten. Die Zusammenarbeit von Symbian und RSA soll den Benutzern die Sicherheit aber auch das Vertrauen geben, das für eine erfolgreiche Entwicklung des Marktes der WIDs erforderlich ist, betonte ein Unternehmenssprecher.

Zu guter Letzt will Symbian gemeinsam mit der Oracle Corporation ein Entwicklungslabor für Lösungen etablieren, das die Server-gestützten Lösungen und Dienstleistungen von Oracle auf die Symbian-Plattform erweitert und dafür optimiert. Mit der Integration von Oracle Portal-to-Go und Oracle 8I Lite in die Symbian-Plattform werden die beiden Unternehmen einen nahtlosen Online- und Offline-Support für das drahtlose Computing und die drahtlose Kommunikation bieten. Mit Hilfe von Oracle Portal-to-Go soll jeder Benutzer eines drahtlosen Systems auf jeden Internet-Inhalt und jede Unternehmensinformation zugreifen können, unabhängig von Zeit und Ort. Der Schwerpunkt der gemeinsamen Entwicklung soll bei Anwendungen im Bereich Terminkalender, E-Mail, Kontaktmanagement (CRM), Management-Paketen für Kundenbeziehungen, Bankwesen und Shopping-Lösungen für E-Commerce liegen.

"Insbesondere im Großkunden-Geschäft, wo die Einbindung des Außendienstes in die IT-Struktur des Unternehmens, aber auch Sicherheitsaspekte von immenser Wichtigkeit sind, wird unsere Position durch den Ausbau der Symbian-Plattform massiv gestärkt", kommentiert Hans Stadler, Geschäftsführer der deutschen PSION GmbH , den Nutzen der neuen Partnerschaften. "Nicht nur mit unserem Handheld-Computer Psion Serie 5mx PRO und dem neuen Organiser Psion Revo, sondern auch mit dem Anfang nächsten Jahres auf den deutschen Markt kommenden Psion netBook und anderen künftigen Systemen bieten wir mit diesen zusätzlichen Funktionen einen wesentlich verbesserten Einstieg in die Welt der so genannten Mission-Critical-Anwendungen im Enterprise-Sektor - bis hin zu klassischen, transaktionsorientierten Lösungen wie Online-Banking oder E-Commerce."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  2. 1.199,00€
  3. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...

Folgen Sie uns
       


Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test

Wir haben die neuen Airpods von Apple mit den Galaxy Buds von Samsung verglichen. Beim Klang schneiden die Airpods 2 wieder sehr gut ab. Es bleibt der Nachteil, dass Android-Nutzer die Airpods nur eingeschränkt nutzen können. Umgekehrt können iPhone-Nutzer die Galaxy Buds nur mit Beschränkungen verwenden. Die Galaxy Buds haben eine ungewöhnlich lange Akkulaufzeit.

Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test Video aufrufen
DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  2. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
  3. Verschlüsselung Regierungen wollen Backdoors in Facebook für Untersuchungen

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

    •  /