• IT-Karriere:
  • Services:

Unterhaltungssoftware mit neuen Rekorden

Artikel veröffentlicht am ,

Unterhaltungssoftware für Computer und Konsolen verzeichnet für das laufende Jahr neue Rekordzahlen, das hat die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) in den jetzt veröffentlichten Zahlen für die ersten drei Quartale 1999 bestätigt. Demnach hat die Branche einen Gesamtumsatz von 1,97 Milliarden DM erwirtschaftet, ein Zuwachs von 13,1 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. über duerenhoff GmbH, Hamburg

Die Umsatzanteile verteilen sich wie folgt:

  • Spiele PC-CD ROM ca. 960 Millionen DM
  • Edu-/Infotainment PC-CD ROM ca. 366 Millionen DM
  • Spiele für Videokonsolen ca. 617 Millionen DM
Dabei verzeichnet der PC mit über 13 Prozent den größten Zuwachs gegenüber der Konsolensoftware mit einem Plus von 1 Prozent. Berücksichtigt man bei der Konsole den preisbedingten Einbruch im 2. Quartal, ist der Zuwachs wesentlich größer, als es die 1 Prozent erscheinen lassen, kommentiert der Verbandes der Unterhaltungssoftware Deutschland (VUD).

Die schon im 2. Quartal aufgezeigte positive Entwicklung beim Absatz von Kinderspiel-, Kinderlern- und Bildungssoftware hat sich weiter fortgesetzt. Hier wurde ein Zuwachs bei den Stückzahlen auf 4,24 Millionen verzeichnet, was einer Steigerung um 27,8 Prozent gleichkommt.

Insgesamt liegen 47,8 Prozent des Umsatzes an PC-Spielesoftware im Preissegment zwischen 75,- DM und 100,- DM, im Vorjahr waren dies lediglich 38,1 Prozent.

Zu der größten Käuferschicht zählen jedoch weniger Teenager, sind doch 71,3 Prozent der Käufer von PC-Spielen und 63,9 Prozent der Käufer von Konsolensoftware älter als 19 Jahre.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Stronghold Crusader 2 für 2,99€, WoW Gamecard Prepaid 30 Tage für 12,49€, FIFA 20 PC...
  2. 299,00€ (Bestpreis!)
  3. 439,99€

Folgen Sie uns
       


Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020)

Der Eracing Simulator von Razer versucht, das Fahrgefühl in einem Rennwagen wiederzugeben. Dank Motoren und einer großen Leinwand ist die Immersion sehr gut, wie Golem.de im Hands on feststellen konnte.

Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020) Video aufrufen
Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

    •  /