Abo
  • Services:

c't: 20 Digitalkameras bis 3000 Mark im Test

Artikel veröffentlicht am ,

Digitale Fotokameras befriedigen zunehmend die wirklichen Bedürfnisse engagierter Hobby-Fotografen: Zwei Megapixel Auflösung, hochwertige Zoom-Objektive mit großem Brennweitenbereich und kreative Eingriffsmöglichkeiten in die Belichtungssteuerung lösen fragwürdige Software-Gimmicks und billige Effekte ab, berichtet das Computermagazin c't in seiner aktuellen Ausgabe 25/99.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Raum Nürnberg
  2. über duerenhoff GmbH, Berlin

Rechtzeitig zu Weihnachten haben fast alle Hersteller von Digitalkameras neue Modelle herausgebracht, von denen c't 20 Kameras testete. Die Entwicklung zu immer höheren Auflösungen setzt sich erwartungsgemäß fort: Die Zwei- Megapixel-Schallgrenze ist längst durchbrochen. 1,3- Megapixel-Kameras zählen heute fast schon zur Einstiegsklasse.

Doch Auflösung ist nicht alles. Ein Zoom-Objektiv kann Auflösungsmängel zu einem gewissen Grade ausgleichen. Die neuen Digitalkameras sprechen mit den inzwischen stark erweiterten Funktionen zur Belichtungssteuerung nun auch engagierte Hobby-Fotografen an. "Mit Werkzeugen wie Zeit- und Blendenautomatik, Langzeitbelichtungen, vollständig manuellen Modi und lichtstarken Zoom-Objektiven beginnt das digitale Fotografieren wirklich Spaß zu machen", bemerkt c't-Redakteur Carsten Meyer.

Negative Ausreißer aus dem Testfeld wie noch vor einem Jahr sind diesmal nicht zu verzeichnen. In der Luxusklasse überzeugte auf dem c't-Prüfstand Kodaks DC280, während die optischen Qualitäten des größeren und teureren Modells DC290 deutlich abfallen. Die Toshiba PDR-M4 dürfte mit gewissen Abstrichen als Preisknüller gelten: zwei Megapixel für knapp 1100 Mark.

Wer eine günstige Zwei-Megapixel-Kamera mit Zoom sucht, dem kann die Casio QV-2000UX, die Toshiba PDR-M5 und die Ricoh RDC-5300 empfohlen werden. Die Epson Photo PC 850 ist die richtige Kamera für Produktschüsse im Studio und gefällt vor allem wegen der weitreichenden manuellen Einstellbarkeit. Für unterwegs ist die rundum gelungene Canon PowerShot S10 die Kamera der Wahl, schreibt c't.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. 53,99€

Folgen Sie uns
       


Kameravergleich Smartphones

Samsungs Galaxy S9+ macht gute Fotos - auch im Vergleich zur Konkurrenz, wie unser Vergleichstest zeigt.

Kameravergleich Smartphones Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich

    •  /