Abo
  • Services:

Standard: Gemeinsame "Sprache" für E-Commerce

Artikel veröffentlicht am ,

Die digitale Geschäftsabwicklung durch Electronic Commerce bricht viele traditionelle Firmen- und Handelsstrukturen auf, verändert die Beziehungen zwischen Unternehmen und Kunden und schafft neue Produkte und Märkte. Bisherige Angrenzungen von Entwicklern, Zulieferern, Herstellern und Händlern veschwimmen und werden neu definiert.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Beim elektronischen Einkauf, dem sogenannten E-Procurement, entstehen neue Perspektiven: Ein Unternehmen kann durch die Bekanntgabe seines Bedarfs weltweit Angebote von einem deutlich erweiterten Lieferantenkreis erhalten und Bestellungen per Mausklick oder vollkommen automatisch abwickeln. Auf der Anbieterseite erschließt sich den Lieferanten dadurch ebenfalls eine wesentlich breitere Kundenbasis.

Um derartige Prozesse stärker automatisieren und damit kostengünstig abwickeln zu können, sind gemeinsame Standards und Klassifikations-Strukturen sinnvoll.

Große deutsche Unternehmen haben deshalb eine Materialklassifikation erarbeitet, die zum Industriestandard für den Datenverkehr zwischen Lieferanten und Kunden werden soll. Zu den Unterstützern gehören unter anderem BASF, Bayer, Degussa-Hüls, Veba und Henkel.

eCl@ss besteht aus einem vierstufigen, hierarchischen Material- Klassifikationsschlüssel mit einem aus 12.000 Begriffen bestehenden Schlagwortregister. Für die Beschreinbung von Materialien und Dienstleistungen sollen so Grobstrukturen geschaffen werden, deren Detaillierungsgrad an die Bedürfnisse der Industrie angepasst werden kann. Ein Einkäufer kann so beispielsweise relativ leicht selektieren, welche Anbieter für bestimmte Dienstleistungen und Materialien in Frage kommen.

eCl@ss soll entlang der gesamten Supply-Chain eingesetzt werden können: Auf hoher Aggregationsebene wird die Struktur der Beschaffungsmärkte abgebildet und ermöglicht so auf der Einkaufsseite die leichte Bündelung der Volumina und die Darstellung der Marktmacht. In den unteren Ebenen prägen die technischen Zusammenhänge die Strukturierung, um Techniker in Planung und Instandhaltung zu unterstützen.

Im Internet ist beim Institut der deutschen Wirtschaft in Köln jetzt ein umfangreiches Schlagwortregister abrufbar, mit dem die Klassen auch ohne detaillierte Kenntnisse der Hierarchie gefunden werden sollen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€

Folgen Sie uns
       


LG Signature OLED TV R angesehen (CES 2019)

LGs neuer Signature OLED TV R ist ausrollbar. Der 65-Zoll-Fernseher bietet verschiedene Modi, unter anderem kann der Bildschirm auch nur teilweise ausgefahren werden.

LG Signature OLED TV R angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Alternative Antriebe: Saubere Schiffe am Horizont
Alternative Antriebe
Saubere Schiffe am Horizont

Wie viel Dreck Schiffe in die Luft blasen, bleibt den meisten Menschen verborgen, denn sie tun es auf hoher See. Fast 100 Jahre wurde deshalb nichts dagegen unternommen - doch die Zeiten ändern sich endlich.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autonome Schiffe Und abends geht der Kapitän nach Hause
  2. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  3. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

    •  /