Abo
  • Services:

Intel bestätigt Fehler in Coppermine-Prozessoren

Artikel veröffentlicht am ,

Nachdem im Netz erste Gerüchte über fehlerhafte 0,18-Micron-Pentium-III-Prozessoren (Coppermine) auftauchten, hat Intel diese nun gegenüber dem englischen The Register und einigen US-Publikationen bestätigt. Der eher ärgerliche denn gravierende Fehler macht sich nur während des Einschaltens bemerkbar und sorgt dafür, dass einige Coppermine-Prozessoren erst beim zweiten Anschalten des Rechners reagieren.

Stellenmarkt
  1. DATEV eG, Nürnberg
  2. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart

Intel hat die Ursache für den Fehler laut eigenen Aussagen bereits ausgemacht und arbeitet an der Lösung. Gleichzeitig sollen die Qualitätskontrollen bei der Fertigung verbessert werden, damit solche Probleme in Zukunft eher auffallen.

Als erste Reaktionen auf Seiten der PC-Hersteller hat Dell aufgrund des Fehlers zur Qualitätssicherung einen kurzen Auslieferungsstopp für Pentium-III-Komplettsysteme verhängt. Weitere PC-Hersteller dürften mit ähnlichen Schritten folgen.

Einen Einblick in die bereits bekannten Fehler der Coppermine-Prozessoren stellt Intel als PDF-File zum Download bereit. Der jüngste Fehler ist jedoch bis vor kurzem noch nicht hinzugefügt worden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /