• IT-Karriere:
  • Services:

Studie: Konvergenz von Internet und Mobilfunk

Artikel veröffentlicht am ,

Die Zukunft des Mobilfunks ist in der Verbindung mit der Internet-Technologie zu suchen, zu diesem Ergebnis kommt eine von Solon Management Consulting durchgeführte Studie unter dem Titel "Solon Survey of European Mobile Communications 1999" An der Studie beteiligten sich insgesamt 24 europäische Mobilfunkunternehmen aus 16 Ländern mit gegenwärtig 50 Millionen Kunden, was etwa 40 Prozent des europäischen Mobilfunkmarktes entspricht.

Stellenmarkt
  1. willy.tel GmbH, Hamburg
  2. SCHOTT AG, Mitterteich

Nahezu alle Befragten gaben an, dass die Implementierung von datenbasierten Mobilfunkdiensten wie WAP (Wireless Application Protocol), mit dem man Nachrichten aus dem Internet mit Mobiltelefonen abrufen kann, zu den wichtigsten Entwicklungen gehören würden.

Informationsdienste wie aktuelle Nachrichten, Börsenkurse oder Sportergebnisse werden sich zu Verkaufsmotoren für die Mobilfunkindustrie entwickeln, was auch die Situation im Endgerätemarkt einschneidend verändert, da persönliche Organizer und sogenannte Smartphones an Bedeutung gewinnen, so Solon. Für die Firmen bringe dies jedoch eine Vielzahl von Investitionen in neue Funktechnologien mit sich.

Die Geschäftsführer der Mobilfunkunternehmen gehen davon aus, dass auch in der Zukunft die Anzahl der Unternehmensfusionen zunimmt; so werden in den nächsten drei Jahren bis zu fünf Firmenzusammenschlüsse jährlich erwartet. Der Grund dafür liege hauptsächlich darin begründet, Effizienzsteigerungen in den Organisationen sowie einen intelligenten Einsatz knapper Personalressourcen zu erreichen.

"uropaweit findet derzeit ein Umdenken in den Konzernzentralen statt"/EM>, so Martin Weiss, Partner von Solon Management Consulting. "rfolgreich werden in Zukunft nicht mehr die Firmen sein, die am schnellsten im nationalen Umfeld wachsen, sondern diejenigen, die technisch komplexe Innovationen europaweit einsetzen können ."/EM>

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED65CX9LA 65 Zoll OLED 120Hz + LG Velvet Smartphone für 1.799€, 2x Sandisk Extreme...
  2. (u. a. Viewsonic VX2718 27 Zoll Curved WQHD 165Hz für 253,99€, Samsung G7 27 Zoll QLED Curved...
  3. (u. a. Akku-Bohrhammer für 306,99€, Akku-Winkelschleifer für 193,30€)

Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 3060 - Test

Schneller als eine Geforce RTX 2070, so günstig wie die Geforce GTX 1060 (theoretisch).

Geforce RTX 3060 - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /