• IT-Karriere:
  • Services:

Bald EU-weit elektronische Signaturen möglich

Artikel veröffentlicht am ,

Die Mitgliedsländer der europäischen Union haben sich auf eine Richtlinie für elektronische Signaturen verständigt, die den elektronischen Handel für die Vertragsparteien sicherer und vertrauenswürdiger machen soll.

Stellenmarkt
  1. Universität Hamburg, Hamburg
  2. Software AG, Darmstadt

Die Richtlinie sei einstimmig angenommen worden, heißt es aus dem Bundeswirtschaftsministerium. Die gesetzliche Würdigung digitaler Signaturen soll so in der gesamten europäischen Union Wirklichkeit werden. Dazu muss die Richtlinie allerdings noch in das nationale Recht der Mitgliedsländer umgesetzt werden.

In Deutschland gibt es bereits ein Gesetz, dass den Rechtsrahmen für elektronische Signaturen und deren Überprüfung regelt.

Kommentar:
Anders als Berlin ist man in Brüssel nicht der Meinung, dass die Zertifizierungsstellen, die sogenannten Trust-Center, die die Schlüsselsignaturen beglaubigen, staatlich genehmigt werden müssen, bevor ihre Tätigkeit anerkannt wird. Die EU- Regelung favorisiert eher marktorientierte Lösungen, bei denen es zwangsläufig zu größerem Wettbewerb aber auch zu niedrigeren Prozesskosten kommen soll. Damit wird möglicherweise eine unterschiedliche Wertigkeit der Signaturen durch verschiedene Qualitäten von Zertifizierungsstellen entstehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 38,99€
  2. 27,99€

Folgen Sie uns
       


Drive Pilot der S-Klasse ausprobiert

Die neue S-Klasse von Mercedes-Benz soll erstmals dem Fahrer die Verantwortung im Stau abnehmen.

Drive Pilot der S-Klasse ausprobiert Video aufrufen
    •  /