Abo
  • Services:

Norma bringt Pentium-III-Rechner mit 550 MHz

Artikel veröffentlicht am ,

Der Lebensmittel-Discounter Norma bringt am Montag, dem 6. Dezember 1999, einen PC mit 550 MHz Pentium III zwischen die Gemüseregale. Der MBO Multitec Professional PC Innovation VI ist in einem ATX-Tower mit 4 freien Einschüben (1x 3,5" und 3x 5,25") untergebracht. Das Chaintech-Mainboard hat leider nur einen Intel-ZX-Chipsatz. Eine 20,5 GB Festplatte von IBM mit 7200 U/min dürfte auch für anspruchsvolle Aufgaben ausreichend groß dimensioniert sein. Das Gerät ist mit 2 USB- Schnittstellen, 64 MB SD-RAM-Arbeitsspeicher und einem 6fach- DVD-/32fach-CD-ROM-Laufwerk ausgerüstet.

Stellenmarkt
  1. Rodenstock GmbH, München
  2. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Rheinbach

Die Grafikarte ATI 32 MB Xpert 2000 AGP Rage 128 besitzt eine Hardware-DVD-Unterstützung. Die Soundkarte ist on-board verankert, kann aber im Bios deaktiviert werden. Zusammen mit Windows-Tastatur, 3-Tasten-Scrollmaus und vorinstalliertem Windows 98 sowie StarOffice 5.1 kostet das Gerät 1998,- DM. Die Garantie erstreckt sich über 12 Monate.

Ein zur gleichen Zeit angebotener 17-Zoll-Monitor mit 0,27 mm Lochmaske und dem Strahlungprüfsiegel TCO '95 kostet 379,- DM.

Wer möchte kann bei der Gelegenheit auch gleich einen Scanner, eine kleine PC-Kamera oder einen Farbdrucker erstehen. Überdenkenswert sind auch die angebotenen 700MB CD- Rohlinge die im 10er Pack DM 19,98 kosten.

Tipp:

Norma-Sonderartikel gibt es oft schon einige Tage vorher in den Filialen. Die letzten Computer- Aktionswaren standen zum Teil über eine Woche vorher in den Läden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Folgen Sie uns
       


Google Home Max im Test

Der Home Max ist Googles teuerster smarter Lautsprecher. Mit einem Preis von 400 Euro gehört er zu den teuersten smarten Lautsprechern am Markt. Der Home Max kann wahlweise im Hoch- oder Querformat verwendet werden und liefert einen guten Klang, schafft es aber nicht, sich den Rang der Klangreferenz zu erkämpfen. Dafür liegt der Home Max bei der Mikrofonleistung ganz vorne und gehört damit zu den besten Google-Assistant-Lautsprechern am Markt.

Google Home Max im Test Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /