• IT-Karriere:
  • Services:

Test: Auch günstige Handys bieten gute Leistung

Artikel veröffentlicht am ,

Unter vielen Weihnachtsbäumen dürften dieses Jahr Handys liegen - bei einigen Modellen melden die Hersteller bereits Lieferengpässe. Rechtzeitig zum Weihnachtseinkauf hat deshalb Online Today zwanzig Mobiltelefone verschiedener Preis- und Leistungsklassen getestet. Wichtigste Erkenntnis des Tests: Auch Einsteiger-Handys verfügen inzwischen über eine gute Ausstattung und viele Zusatzfunktionen.

Stellenmarkt
  1. TOPdesk Deutschland GmbH, Kaiserslautern
  2. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler

Für den Test wurden die Handys in drei Kategorien eingeteilt. In der Einsteiger-Klasse finden sich preisgünstige Modelle, die bei Abschluss eines Kartenvertrags für wenig Geld oder für umsonst zu haben sind. Der Anwender muss sich zwar bei allen getesteten Modellen dieser Klasse mit einem kleinen Display zufrieden geben, aber alle Einsteiger-Modelle bieten eine gute Leistung und viele Zusatzfunktionen. Und: In allen Klassen ist die Dualband-Technik inzwischen Standard. Der Mittelklasse ordnet Online Today höherpreisige Handys ab 500 Mark zu, die eine bessere Leistung und durchweg ein größeres Display bieten. Die Modelle der Oberklasse (ab 700 Mark) werden auch hohen Ansprüchen an Design und Technik gerecht.

Testsieger in der Einsteigerklasse ist das Philips Savvy zum Preis von 400 Mark. Es bietet nach Angaben der Zeitschrift eine gute Leistung in allen Testkategorien, von der Sende- und Empfangsleistung über Akkuleistung und Ausstattung bis hin zu Bedienung und Klang. Außerdem überzeugt es durch Zusatzfunktionen wie zum Beispiel ein GSM-Modem.

Fast genauso gut wurde das Modell Mitsubishi Trium Galaxy bewertet (400 Mark), welches nur beim Klang unwesentlich schlechter abschneidet.

Bei den Handys der Mittelklasse belegte das Nokia 6150 (700 Mark) den ersten Platz. Dieses Modell, wie auch das zweiplatzierte Nokia 3210 (570 Mark), überzeugte die Tester durch eine ausgezeichnete Akkuleistung und durch seine einfache Bedienbarkeit.

Testsieger in der Oberklasse ist das WAP-Handy Nokia 7110, das zum Preis von 900 Mark das allerdings auf dem Markt noch nicht in Stückzahlen verfügbar ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Star Wars Jedi: Fallen Order für 44,99€, Borderlands 3 für 31,90€, Red Dead Redemption...
  2. (heute Astro Gaming A10 Headset PS4 für 45,00€)
  3. 249,99€
  4. 119,99€

Folgen Sie uns
       


Datenbasierte Archäologie im DAI

Idai World ist ein System, um archäologische Daten aufzubereiten und online zugänglich zu machen. Benjamin Ducke vom Deutschen Archäologischen Institut stellt es vor.

Datenbasierte Archäologie im DAI Video aufrufen
Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

    •  /