Abo
  • Services:

Schönheit im Netz: Abea.de geht online

Artikel veröffentlicht am ,

Das Internet gilt als körperloses Medium - aber zum Glück sind die Teilnehmer noch nicht so vergeistigt, dass ihnen eine körperliche Existenz abgesprochen werden kann. Der Werber interpretiert diesen Umstand so: Die Zielgruppe für die Beauty-Branche ist online.

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Düsseldorf
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Köln

Das Internet-Angebot Abea.de versteht sich als "Beauty- Community", die sich eben dieser Zielgruppe angenommen hat. Hinter dem Angebot mit dem vokalgesättigten Namen stehen fünf junge Unternehmer aus Köln, die auf www.abea.de exklusive Pflegeprodukte und Accessoires anbieten wollen. Natürlich wird das Angebot trendgemäß in eine Gemeinschaft (neudeutsch Community) eingkleidet: "Unsere Website ist auf den bisher völlig unbefriedigten Bedarf der jungen Generation in Sachen Beauty eingestellt", erklärt abea-Mitgründer Jan Webering.

Er erwartet eine "explosionsartige Nachfrage", wenn der Verkauf im großen Stil losgeht.

Damit gibt es allerdings ein kleines Problem: Noch dürfen die Fünf in der virtuellen Welt nicht verkaufen. Die Duftwasser-Hersteller knebeln die Branche mit so genannten Depotverträgen. Darin enthalten sind Vorschriften über die Art, Menge und Präsentation der Parfümerie- Artikel, und Zuwiderhandlungen werden mit dem Entzug der Verkaufserlaubnis bestraft. Von Onlineshops steht da nichts drin.

Das ficht die fünf Kölner allerdings nicht an: Mutig kündigen sie an, demnächst das umfangreichste Parfum- und Pflegemittelangebot im deutschsprachigen Internet anzubieten. Wenn's los geht, dann richtig: die bestellte Ware soll versandkostenfrei an den Besteller verschickt werden.

Die Abea AG wurde von fünf Jungunternehmern im Alter zwischen 24 und 31 Jahren gegründet: Patrick Bierbaum, Malte Brunotte, Marcel Meyer, Thomas Lüer und Jan Webering. Neben betriebswirtschaftlicher Kompetenz sind im Gründerteam auch juristische und technologische Fähigkeiten versammelt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 24,99€
  3. 45,99€ Release 04.12.

Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption 2 auf der Xbox One X - Golem.de live

Wir zeigen auf zahlreich geäußerten Wunsch Red Dead Redemption 2 im Livestream auf der Xbox One X. In der Aufzeichung kommen die Details des zum Teil in 4K hereingezoomten Bildausschnittes gut zur Geltung.

Red Dead Redemption 2 auf der Xbox One X - Golem.de live Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
    Mars Insight
    Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

    Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

    1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
    2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
    3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
    Autonome Schiffe
    Und abends geht der Kapitän nach Hause

    Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
    2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
    3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

      •  /