Abo
  • Services:

Netzzugang: Niedriger Preis wichtigstes Kriterium

Artikel veröffentlicht am ,

Wer in der Schlacht der Online-Anbieter um neue Kunden die Nase vorn haben will, muss sich möglicherweise auf Kampfpreise einlassen: Mehr als ein Drittel der Onliner (38 Prozent) entscheidet sich für den Online-Dienst mit dem niedrigsten Preis.

Stellenmarkt
  1. EWE Aktiengesellschaft, Cappeln
  2. Dataport, Hamburg

Dies ermittelte die neue Ausgabe der Zeitschrift Online Today im Rahmen einer Forsa-Umfrage unter 505 Surfern. Männer geben dabei noch häufiger als Frauen den Preis als wichtigstes Kriterium an (41 zu 30 Prozent). Jeder vierte User (24 Prozent) wählt den Online-Anbieter aufgrund seines Service-Angebots aus. Für ein Fünftel der Surfer (20 Prozent) ist eine übersichtliche Tarifstruktur das wichtigste Entscheidungskriterium.

In einem aktuellen Leistungsvergleich der beiden größten Online-Anbieter AOL und T-Online in der neuen Online Today schneidet T-Online als der oft schnellere und preisgünstigere ab. Insbesondere Wenigsurfer, die bis zu fünf Stunden im Monat online sind, sind mit T-Online gut beraten.

User, die bis zu 15 Stunden monatlich surfen, finden laut Online Today bei AOL das günstigere Angebot. Darüber hinaus ist AOL mit seinen Chats stärker in den Kommunikations- Angeboten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€
  2. 19,99€
  3. 4,95€
  4. 53,99€

Folgen Sie uns
       


Sony Xperia XZ2 Compact - Test

Sony hat wieder ein Oberklasse-Smartphone geschrumpft: Das Xperia XZ2 Compact hat leistungsfähige Hardware, eine bessere Kamera und passt bequem in eine Hosentasche.

Sony Xperia XZ2 Compact - Test Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

    •  /